Neue Feldbus-Module mit IO-Link

Devicenet und EtherCAT

Um Netzwerkkomponenten optimal auswählen zu können, bietet Balluff das ganze Spektrum leistungsstarker Netzwerktechnik, das außerhalb des Schaltschranks keine Wünsche offenlässt. Unabhängig vom Steuerungshersteller können die passenden Komponenten einfach zusammengestellt werden.

Volle IO-Link-Funktionalität

Die neuen Devicenet- und die EtherCAT-Module mit IO-Link unterstützen den optimalen Betrieb. Denn alle Vorteile des leistungsstarken Kommunikationsstandards sind bis in die unterste Ebene wirksam. Dies sichert nicht nur Installationsfreiheit, sondern garantiert einfaches Verdrahten, durchgängige Diagnosen und zentrales Parametrieren. Systemausfälle können damit zuverlässiger verhindert und Anlagen im Fall der Fälle schneller wieder in Gang gesetzt werden. Anwender gewinnen so Zeit, sparen Kosten und sorgen damit bereits durch intelligente Verbindungstechnik für eine verbesserte Prozessqualität.

Devicenet-Master mit vier IO-Link-Ports und Display

Devicenet-Master haben vier IO-Link-Master-Ports, die vollkommen unabhängig voneinander zu parametrieren und einzusetzen sind. Dadurch stehen vier zusätzliche, frei konfigurierbare Standard-I/O-Ports zur Verfügung, die weitere acht Ein-/Ausgänge für Standard-Sensoren und -Aktoren bieten.

Balluff Devicenet-Module verfügen über ein Display für hohe Bedienfreundlichkeit. Stationsnummern können hier eingestellt und Modul-Funktionen wie Hard- und Softwarestatus abgerufen werden. Dies erhöht die Sicherheit und vereinfacht die Wartung.

EtherCAT-Modul mit acht IO-Link-Ports, integriertem Display und Web-Server

Auch die acht IO-Link-Ports des neuen EtherCAT-Moduls sind vollkommen unabhängig voneinander parametrier-und einsetzbar. Diese können ebenfalls als Standard-E/A-Ports frei konfiguriert werden und liefern somit zusätzlich weitere acht Ein-/Ausgänge für Standard-Sensoren und -Aktoren.

Wie alle Ethernet-basierten Module von Balluff bietet auch das EtherCAT-Modul einen integrierten Webserver und ein integriertes Display zur schnellen Diagnose ohne jede zusätzliche Hard- oder Software. Einfach den Internet-Explorer starten und aufschalten. Schon wird der Zustand des Moduls angezeigt.

Noch einfacher als der klassische Feldbus

  • automatische Adressvergabe
  • ohne Netzwerktuning
  • eingebaute Diagnose mit Fehlerlokalisierung
  • keine Switch-Konfiguration und kein komplexes Handling von MAC- oder IP-Adressen

Hilfe?

Service und Support
Wünschen Sie eine technische Beratung? Kontaktieren Sie uns bitte hier

Kontaktformular
Bitte hier klicken