IO-Link universell anschalten

IO-Link 1.1 bietet unbegrenzte Möglichkeiten

Für Geräte mit bis zu 16 Ein-/Ausgängen
Über das Modul BNI IOL-771-000-K027 ist jede beliebige elektrische Einheit– sprich alle Geräte – mit bis zu 16 Ein-/Ausgängen offen für IO-Link. Prozessnah können so Pumpen, Signalleuchten, Bedienpulte, Ventilinseln, Schalteinheiten, Übergabeeinheiten u.v.m. auf einfachste Weise mit der Steuerungsebene verbunden werden. Ein Standard-Sensor-Kabel genügt.

Das Modul bietet auf einer Seite ein offenes Kabel mit – je nach Ausprägung –10 oder 18 Adern und auf der anderen Seite den schnellen IO-Link-Anschluss über die Standard-Sensor-Leitung. Die Anforderungen einer kostengünstigen flexiblen Verdrahtung werden damit sicher erfüllt. Denn IO-Link 1.1 wird mit einem 4-poligen Kabel einfach angeschlossen.

Der Wegfall aufwändiger Mehrfachverkabelung ermöglicht nicht nur schlanke Verkabelungskonzepte, sondern spart Platz, Zeit und Geld.

IO-Link sichert durchgängige Diagnosen für Kurzschluss, Kabelbruch und Überlast. Und IO-Link macht das Modul zentral parametrierbar. Die 16 Kanäle der universellen IO-Link-Anschaltung sind frei als Ein- oder Ausgänge über die Steuerung zu konfigurieren. Jeder Eingang kann zudem als Öffner oder Schließer programmiert werden.

Vorteile von IO-Link 1.1

  • kompaktes Adaptergehäuse zum direkten Anschluss an unterschiedliche Geräte
  • durch IO-Link universell und feldbusunabhängig
  • Anbindung an Steuerungsebene mit gewöhnlichem Sensorkabel, reduziert den Verkabelungsaufwand
  • Varianten mit 8 oder 16 Ein-/Ausgangssignalen verfügbar
  • jeder Port frei parametrierbar und als Ausgang oder Eingang zu verwenden
  • Eingänge als Öffner oder Schließer programmierbar
  • max. Laststrom pro Port 350 mA
  • max. Laststrom gesamt 1,2 A
  • mit einem 1.1-IO-Link-Master: volle 1.1 Funktionalität wie Datenhaltung und erweiterter Datenrahmen

Hilfe?

Service und Support
Wünschen Sie eine technische Beratung? Kontaktieren Sie uns bitte hier

Kontaktformular
Bitte klicken Sie hier