RFID-Auswerteeinheit BIS V bietet frequenzunabhängigen Einsatz

Für Nieder, Hoch- und Ultrahochfrequenz

RFID-Auswerteeinheit BIS VEine Variante für unterschiedliche Anwendungen
Immer häufiger werden in modernen Produktions- und Montageanlagen RFID-Systeme mit verschiedenen Schreib-/Leseabständen und somit unterschiedlichen Frequenzbereichen eingesetzt.

Den frequenzunabhängigen Einsatz eröffnet Ihnen erstmals die Auswerteeinheit BIS V. Denn mit diesem Controller können Sie gleichzeitig verschiedene Schreib-/Leseköpfe für unterschiedliche Frequenzen anschließen: LF (125 kHz und 70/455 kHz) HF (13,56 MHz) sowie UHF (860…960 kHz). Neben dem Mischbetrieb ist auch der Anschluss von IO-Link-fähigen Komponenten möglich.

Für die Steuerung des gesamten Materialflusses

Mit der Auswerteeinheit BIS V benötigen Sie also nur noch eine Variante, um beispielsweise den gesamten Materialfluss eines Unternehmens lückenlos und automatisch rückzuverfolgen und zu steuern – von der Anlieferung der Rohstoffe bis hin zum fertigen Produkt.

Haupteinsatzgebiete

  • zur Materialflusssteuerung in Produktionsanlagen
  • bei Fördersystemen im Maschinenbau
  • in Montagelinien und Elektrohängebahnen
  • in der gesamten Intralogistik oder
  • der Werkzeugidentifikation

Branchen

  • Automotive und Zulieferer
  • Fabrikautomation
  • Verpackung
  • Pharmazeutika, Getränke und Lebensmittel (nach GAMP®5 konstruiert)

Wichtige Features im Einzelnen
Kostengünstig Signale verarbeiten durch integrierten IO-Link-Master-Port

Zur Standardausstattung der Auswerteeinheit gehört ein integrierter IO-Link-Master-Port für den Anschluss IO-Link-fähiger Sensoren und Aktoren. Die intelligente Kombination von RFID und Sensorik ermöglicht es Ihnen, über die eigentliche Identifikationsaufgabe hinaus noch kostengünstig Signale zu verarbeiten.

Anbindung an die weltweit gängigen Feldbussysteme

Für die weltweit gängigen Bussysteme sind BIS V-Auswerteeinheiten verfügbar. Diese bieten einen industrieunabhängigen Einsatz in der heterogenen Feldbuslandschaft. Funktionsblöcke vieler gängiger Steuerungshersteller erlauben den schnellen Systemeinsatz.

Bus- und Hardwarekosten senken – vier Schreib-/Leseköpfe simultan betreiben

Bis zu vier Schreib-/Leseköpfe können Sie simultan an einer Auswerteeinheit betreiben. So reduzieren Sie Bus-Knoten und Hardwarekosten. Alle vier Antennenkanäle arbeiten vollständig unabhängig voneinander.

Einfache Montage – im Feld und Schaltschrank

Das robuste Metallgehäuse (Maße 62 x 168 x 48 mm) bietet den perfekten EMV-Schutz. Und ist einfach zu montieren: durch Schieber an Hutschienen und durch Schraublaschen an Profilen. Die frontseitigen, leicht zugänglichen Anschlüsse sind einfach handhabbar.

Schnelle Inbetriebnahme

Die integrierte USB-Schnittstelle nehmen Sie ohne Busanbindung schnell in Betrieb. Die Schreib-/Leseköpfe können Sie schnittstellenunabhängig mit einem PC-basierten Software-Tool (BIS Cockpit) parametrieren.

Monitoring

Die LCD-Anzeige unterstützt die einfache Inbetriebnahme und die Überprüfung im laufenden Prozess. Denn am Display mit Steuertasten lesen Sie Netzwerkeinstellungen und die Unique ID der Datenträger ab. Status-LEDs signalisieren Ihnen den Bus-Zustand. Außerdem können Sie sich den Betriebszustand an jedem Schreib-/Lesekopf-Anschluss über die LEDs anzeigen lassen.

Applikation

Qualitätskontrolle in der Motorenfertigung: Sind alle Arbeitsschritte ausgeführt?

Hilfe?

Service und Support
Wünschen Sie eine technische Beratung? Kontaktieren Sie uns bitte hier

Kontaktformular
Bitte klicken Sie hier