UHF-Datenträger (860…960 MHz)

Breites Spektrum für unterschiedliche Anforderungen in RFID-Applikationen

UHF-Technologie für die Produktionssteuerung und IntralogistikUHF-Technologie für die Produktionssteuerung und Intralogistik
Die Materialflusssteuerung und Teilerückverfolgung gehören zu den Hauptanwendungen von UHF-RFID. Für das Supply-Chain-Management identifiziert die UHF-Technik beispielsweise eingehende Materialien, Waren und Mehrweg-Transportbehälter, Container oder Skids schnell und sicher. Der Frequenzbereich von 860 bis 960 MHz eröffnet Reichweiten bis zu 6 m und mehr.

Große Bandbreite an UHF-Datenträgern für vielfältige Anforderungen
Balluff bietet ein breites Spektrum an UHF-Datenträgern (sogenannte "Tags") mit unterschiedlichen Varianten in vielfältigen Ausführungen. Dieses löst zuverlässig unterschiedlichste Aufgaben und macht Anwender sehr flexibel. Alle Tags bieten mindestens 100 000 Schreibzyklen und eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Lesezyklen.

Varianten

  • ultraflache Smart Labels für nichtmetallische Objekte
  • Smart Labels für spezielle Anforderungen
  • gekapselte Hard-Tags – direkt auf Metall anzubringen
  • Tags für nichtmetallische Objekte und besondere Anforderungen

Smart Labels für nichtmetallische Objekte
Die selbstklebenden und kostengünstigen Datenträger verfügen über verschiedene Abmessungen und unterschiedliche Speichergrößen. Mit Varianten, die in einer Umgebungstemperatur von –40 bis +85 °C eingesetzt und gelagert werden können. Oder einem Datenträgertyp, der aufgrund seines speziellen omnidirektionalen Antennendesigns in jeder Orientierung erfasst werden kann. Anwender sind damit besonders flexibel.
Die Reichweiten der Smart Labels liegen variantenabhängig typisch zwischen 2 und 6 m. Die Rollenware aus PET und Papier ist automatisch verspendbar und kann nachbedruckt werden.

Smart Labels für spezielle Anforderungen
Für Anwendungen in der Supply Chain, der (Behälter-)Logistik, im Paintshop oder für die Traceability von Produkten stehen selbstklebende silikonfreie Smart Labels zur Verfügung. Mit verschiedenen Abmessungen und unterschiedlichen Speichergrößen:

  • On-Metal-Labels für Metallcontainer oder Fahrzeugkomponenten
  • für den Paintshop optimierte hochtemperaturfeste On-Metal-Labels
  • Logistik-Labels in IP67 mit waschfestem Schutzlaminat

Eine weitere Smart-Label-Variante ist für Glasflächen optimiert (z.B. PKW-Frontscheiben). Als sogenanntes "Tamper-proof"-Label zerstört sie sich beim Ablösen. Dadurch eignet sie sich ausgezeichnet für das Parkmanagement oder die Maut-Kennzeichnung.

Gekapselte Hard-Tags
Die robusten On-Metal-Tags eignen sich für die Supply Chain, die (Intra-)Logistik, das Werkzeugmanagement oder für die Produktionssteuerung. Typisch ist ihr Einsatz auf Metallcontainern, Metallgestellen, Ladungs- und Stahlträgern sowie Werkzeugen und Trays.
Die gekapselten Hard-Tags werden einzeln konfektioniert. Sie verfügen über verschiedene Abmessungen, Ausführungen und Befestigungsmöglichkeiten. Diese Vielfalt ermöglicht eine Auswahl nach individuellen Vorgaben.

Varianten

  • keramische On-Metal-Tags – ideal auf metallischen Flächen mit begrenztem Bauraum; mit Freizone auch bündig in Metall einbaubar
  • Hard-Tags in IP68 – auf Metall anschraubbar und/oder mit Kabelbindern zu befestigen; für Lesereichweiten bis 6 m
  • selbstklebende On-Metal-Tags

Für nichtmetallische Objekte stehen weitere spezielle Ausführungen zur Verfügung. In Kartenform oder als biegbarer waschfester Silikon-Tag übernehmen sie in sensiblen Bereichen der (Intra-)Logistik, in Kanban-Anlagen oder bei Wartungsarbeiten die Authentifizierung und Zutrittskontrolle.