Stahl- und Hüttenindustrie > Hochofen und Lichtbogenofen
Magnetfelder und hohe Temperaturen perfekt meistern

Magnetfelder und hohe Temperaturen perfekt meistern

An keinem anderen Ort des Stahlwerks wird Prozesssicherheit so großgeschrieben wie an Hoch- und Lichtbogenöfen. Zumal sie – einmal in Betrieb genommen – rund um die Uhr und über Jahre hinweg höchsten Temperaturen ausgesetzt sind. Kaum denkbar ohne kontinuierliche Wasserkühlung und -wiederaufbereitung.

Ebenso prozesskritisch: die absolut verlässliche Bewältigung von Magnetfeldern, eine sichere Zu- und Abfuhr von Gas bei der Roheisenherstellung im Hochofen, die exakte Elektrodenpositionierung im Lichtbogenofen sowie die Steuerung der Fördereinrichtungen. Gründe genug, um jedes Detail in den Fokus zu rücken.

Balluff Lösungen übernehmen Kontrollfunktionen an entscheidenden Schlüsselpositionen: Unsere Drucksensoren messen zuverlässig Wasserdruck und Druckluft. Magnetostriktive Positionsmesssysteme oder induktive Standard-Sensoren überwachen im Hochofen die Klappensteuerung zur Regelung der Zu- und Abluft. Und im Lichtbogenofen prüfen schweiß- und magnetfeldfeste induktive Sensoren die genaue Position der Elektrode, ehe sie unterstützt von Farbsensoren korrekt gegriffen wird.

Applikationsbeispiele

Elektrodenkontrolle im Lichtbogenofen
Sicherung der korrekten Elektrodenposition
Neigungsmessung der Giesspfanne
Druckmessung zur Wasserkühlung
Luft- und Gaszufuhr am Hochofen sicher regeln
Füllhöhenkontrolle von Möller und Koks