Kontinuierliche Füllstandsmessung mit geführten Radarsensoren

Kontinuierliche Füllstandsmessung mit geführten Radarsensoren

Radarsensoren

Breites Einsatzgebiet – für Flüssigkeiten und Feststoffe

Geführte Radarsensoren können Sie zur Füllstandmessung in Flüssigkeiten und Feststoffen sowie zur Trennschichtmessung einsetzen. Die geführten Radarimpulse entlang der Sonde gewährleisten Ihnen eine präzise und stabile Messung selbst bei staub- und schaumbildenden Medien. Dabei bieten die Sensoren mit einer Messlänge von bis zu 75 m ein breites Einsatzgebiet: Von kleinen Abfülltanks bis hin zu großen Lagertanks ist alles möglich.

Durch ihr Messprinzip und ihre mechanische Ausführung sind die geführten Radarsensoren für raue Umgebungen prädestiniert. So eignen sich die hygienegerechten Ausführungen für Pharma- und Lebensmittelanwendungen. Auch lassen sich die zertifizierten Sensoren in explosionsgefährdeten Bereichen einsetzen, die typischerweise in Raffi nerien und bei chemischen Prozessen vorkommen.

Die Besonderheiten

  • präzise, absolute Füllstandsmessung
  • für Flüssigkeiten und Feststoffe geeignet
  • verschleiß- und wartungsfrei
  • hohe Haltbarkeit und lange Lebensdauer
  • flexibel bei Installation und einfach in der Handhabung
  • für explosionsgefährdete Bereiche, SIL2 zertifiziert, in Hygieneanwendungen einsetzbar