Stellungnahme Coronavirus (Stand 1. April 2020)

Kontakt
Kontakt

Sehr geehrter Kunde,

zahlreiche Länder kämpfen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19). Bisher ist die Lieferfähigkeit von Balluff dadurch nicht beeinträchtigt.

Zum Schutz unserer Belegschaft haben wir frühzeitig Maßnahmen ergriffen. Um Kontaktmöglichkeiten auf ein Minimum zu reduzieren, wird – wo möglich – mobil gearbeitet.
Unsere Mitarbeiter in Produktion und Logistik arbeiten unter strengen Richtlinien und entsprechend den Vorschlägen des Robert Koch Instituts in getrennten Gruppen und im Schichtbetrieb. Sie tragen mit sehr großem Engagement dazu bei, unsere Lieferfähigkeit in gewohnter Balluff Qualität aufrechtzuerhalten. Dies ist neben dem Schutz unserer Mitarbeiter unser höchstes Ziel. Seien Sie versichert, dass wir in dieser schwierigen Situation alles in unserer Macht Stehende tun. Bitte schenken Sie uns diesbezüglich Ihr Vertrauen und sehen von Anfragen in Bezug auf unsere Lieferfähigkeit ab.
Sollten sich Lieferverzögerungen abzeichnen, werden wir Sie selbstverständlich proaktiv kontaktieren und über den aktuellen Stand Ihrer Bestellung informieren.

Seit Beginn der Coronakrise überwacht und bewertet eine Task Force im Bereich Supply Chain die Gesamtsituation. Sie verfolgt die Einschätzungen und Empfehlungen des Robert Koch Instituts und der Behörden tagesaktuell und prüft mögliche Auswirkungen auf unsere Lieferketten.

Lieferungen zwischen unseren Produktionsstandorten und von den globalen Vertriebszentren in Hongkong und Neuhausen an die lokalen Vertriebszentren sind gewährleistet.

Wie die vergangenen Wochen und Tage gezeigt haben, entwickelt sich die Situation sehr dynamisch. Diese Dynamik spiegelt sich in unseren eigenen Lieferketten und denen unserer Lieferanten wider. Wir überwachen das Materialangebot engmaschig und prüfen entsprechende Alternativen, beispielsweise durch Produktionsverlagerungen zwischen unseren Fertigungsstandorten. Die Lieferketten unserer Zulieferer können wir jedoch nicht beeinflussen.

Sollten Produktionseinschränkungen bei Balluff aufgrund des Coronavirus eintreten und sich eine daraus verzögerte Belieferung ergeben, bewertet Balluff den von der WHO als internationale Gesundheitsnotlage eingestuften Krankheitsausbruch als einen Fall der höheren Gewalt (Force Majeure) beziehungsweise als ein für Balluff unvorhersehbares, unvermeidbares und außergewöhnliches Ereignis, das außerhalb unseres Einflussbereichs liegt und die Umstände nach Vertragsschluss, die zur Grundlage des Vertrages geworden sind, schwerwiegend verändert.

Auch wenn unser Außendienst in einigen Ländern derzeit keine Kundenbesuche mehr durchführen kann, werden wir Sie bestmöglich per Telefon, E-Mail und Videokonferenz betreuen. Auch der Vertriebsinnendienst ist uneingeschränkt erreichbar und berät Sie bei Angeboten und technischen Anfragen. Darüber hinaus steht Ihnen unser Webshop rund um die Uhr zur Verfügung.

Außerdem haben Sie die Chance, Teil unseres virtuellen Events am 21. und 22. April zu sein und sich online im Rahmen von Livestreams, Produktpräsentationen und Technical Insights über die Möglichkeiten der Automation mit Balluff zu informieren. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Kommen Sie gut und vor allem gesund durch diese schwierige Phase.
Wir freuen uns bereits heute auf ein persönliches Wiedersehen mit Ihnen!