Basiswissen der Automation
Basiswissen der Automation

Der Mensch als Vorbild für die Automatisierung

Eine Maschine funktioniert – einfach gesagt – wie ein Mensch. Wie wir Menschen unsere Umwelt mit unseren Sinnesorganen wahrnehmen, erfasst eine Maschine ihre Umgebung mit Sensoren, Geräten und Wegmesssystemen. Kontinuierlich nimmt die Maschine Signale auf und schickt sie über das Netzwerk an die Steuerung. Diese interpretiert sie als Eingangssignale und sendet sie als Ausgangssignale zu den Aktoren. Beispielsweise an Ventile, Antriebe oder Lichtsäulen, die eine Aktion auslösen und die Maschine in Gang setzen.

Unser Körper und sein technisches Pendant

Der menschliche Körper findet sein technisches Pendant in der Maschine:

  • Seh-/Geschmacks-/Geruchs-/Tastsinn – Vision-/Druck-/optoelektronischer/induktiver/kapazitiver Sensor, Positions-/(Weg)messsystem
  • Hörsinn – RFID-Lesekopf, Ultraschall-Sensor
  • Nerven – Netzwerk, Leitung, Steckverbinder
  • Gehirn – Steuerung, speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)
  • Sprache – RFID-Schreibkopf, Hupe, SmartLight
  • Muskeln – Ventil, Antrieb, Motor, Lichtsäule, Hupe

Passende Produkte

Optoelektronischer Sensoren von Balluff

Optoelektronischer Sensor zur Objekterkennung mit Licht/Laser

Drucksensoren von Balluff

Drucksensor zur Druckerfassung in Flüssigkeiten und Gasen

Netzwerk-Module von Balluff

Netzwerk-Modul zur Anbindung an die Steuerung

Ventilstecker von Balluff

Ventilstecker zur Anbindung von Ventilen an die Steuerung

Themen-Übersicht:

Funktion, Aufbau und Technologien von Sensoren

Elektrische Verdrahtung von Sensoren

Unterschied schaltende und messende Sensoren

Auflösung, Linearitätsabweichung und Genauigkeit

Spannungsversorgung von Sensoren