Umformungs- und Verbindungstechnik in der Automobilindustrie
Umformungs- und Verbindungstechnik in der Automobilindustrie

Schweißen, Pressen, neue Fügetechniken

Wenn aus Einzelteilen ein Auto entsteht, dann sind dabei hochautomatisierte Pressenstraßen am Werk. Industrieroboter fügen dann Karosserieteile wie Seitenrahmen, Motorhauben und Türen mit höchster Präzision und Zuverlässigkeit durch Schweißen und alternative Fügetechniken wie beispielsweise Nieten oder Kleben zu Rohkarosserien zusammen. Nach und nach entsteht das, was wir dann tagtäglich an Fahrzeugen auf den Straßen sehen. Die stetig wachsenden Anforderungen an die Automatisierung in der Automobilindustrie beschäftigen auch Balluff. Für die Themen Pressen, Schweißen und alternative Fügetechniken bietet wir Ihnen bestmögliche Lösungen, um die Automatisierung Ihrer Produktion mit zukunftsorientierter Technologie voranzubringen.

Schweißen: Schweißprozesse sicher überwachen und Anlagenverfügbarkeit erhöhen

Heutzutage reicht es nicht mehr aus, die Qualität des Endproduktes zu überprüfen. Die Qualitätskontrolle beginnt schon während des Herstellungsprozesses. Nur wer diesen zuverlässig überwacht, kann auf Abweichungen rechtzeitig reagieren und teure Nacharbeiten und Reklamationen vermeiden. Unsere intelligenten SmartCameras gewährleisten durch visuelle Kontrollen eine hohe Produktqualität sowie effiziente Fertigungsprozesse, beispielsweise bei der Überprüfung von Schweißnähten. Und mit den Balluff IO-Link-Signalleuchten SmartLight überwachen Sie einfach Anlagenzustände, da diese die Ausgangssignale der Sensoren visualisieren. So erkennen Sie Tendenzen, Verläufe und Unregelmäßigkeiten rechtzeitig und vermeiden kritische Betriebszustände.

Beim Schweißen herrschen raue Bedingungen: Funkenflug sowie Metall- und Schweißspritzer können Hitzeschäden verursachen oder sich an Sensoren und Kabeln festsetzen und ihre Funktionalität beeinträchtigen. Balluff hat eine breite Auswahl an schweißspritzerbeständigen Sensoren mit passenden Kabeln und Zubehör im Programm. Diese besonders langlebigen Sensoren mit Edelstahlfront oder Keramik-Beschichtung können Sie direkt im Schweißbereich einsetzen – das steigert die Qualität und Anlagenverfügbarkeit in der Produktion. Und auch unsere für Schweißanwendungen optimierten E/A- und Netzwerk-Module gewährleisten in elektromagnetischen Störfeldern eine sichere Signalübertragung.

Applikationsbeispiele Schweißen

  • Signale in elektrischen Störfeldern sicher übertragen

    Unsere robusten Netzwerk-Module beherrschen Schweißspritzer, Schweißströme und elektromagnetische Störfelder zuverlässig. Es gibt sie als IO-Link-Master und IO-Link-Sensor-/Aktorhubs mit jeweils 8 IO-Link-Ports für 16 Ein- und Ausgänge. Jeder Eingang ist kurzschlussfest, jeder Ausgang vor Überlast gesichert. IO-Link ermöglicht den Aufbau einer dezentralen Systemarchitektur direkt in der Schweißzelle. Netzwerk-Knoten mit IO-Link-Mastern kommunizieren über Ethernet/IP direkt mit der Steuerung oder dem Steuergerät der Maschine. An die IO-Link-Ports können unterschiedlichste intelligente IO-Link-Sensoren, Aktoren oder E/A-Module angeschlossen werden. Über IO-Link sind sie einfach zu parametrieren. Umfangreiche, smarte Diagnosefunktionen liefern wichtige Zusatzinformationen und die kostengünstigen ungeschirmten Standard-Industriekabel sind schnell zu verdrahten.

    Signale in elektrischen Störfeldern sicher übertragen

  • Betriebszustände einfach visualisieren

    Die Balluff IO-Link-Signalleuchte SmartLight bietet Ihnen dank IO-Link-Schnittstelle maximale Flexibilität beim Darstellen von Betriebszuständen. In drei unterschiedlichen Modi können Sie Tendenzen und Verläufe im Prozess sichtbar machen und direkt eingreifen, bevor kritische Zustände entstehen. Sie können zwischen Segment-, Level- und Lauflichtmodus wählen und dabei Modus, Farben und Zonen in Anzahl, Größe und Farbdefinition individuell festlegen. Und das Beste: Alle Einstellungen können im laufenden Betrieb verändert werden, da unsere SmartLight einfach über die Steuerung konfiguriert wird. Und wie alle IO-Link-Devices lässt sich unsere SmartLight über ein Standard-Sensorkabel einfach in Ihrer Anlage anschließen und installieren.

    IO-Link-Signalleuchte SmartLight zum Darstellen von Betriebszuständen

  • Durchgängig sicher kommunizieren

    Schweißroboter sind aus dem Schweißprozess nicht mehr wegzudenken. An den Greifern sind viele Sensoren und Aktoren angeschlossen, das kann die Dynamik beeinträchtigen. Mit unseren IO-Link-Komponenten sparen Sie Platz und Gewicht. Die Installation multipoliger Kabel entfällt, denn es genügen herkömmliche Standard-Industriekabel, die einfach zu installieren sind. Ohne geschirmte Leiter gewährleistet IO-Link auch intelligenten Geräten Störsicherheit.

    IO-Link-Komponenten für sichere Kommunikation im Schweißprozess

  • Optimale Spannungsversorgung

    Unsere intelligenten Heartbeat-Netzgeräte garantieren eine zuverlässige und effiziente Spannungsversorgung. Sie sind vollvergossen, bieten Schutzart IP67 und stecken Schocks, Vibrationen und auch starke Verschmutzung einfach weg. Das Heartbeat-Netzgerät informiert laufend über den internen Gerätezustand: Via IO-Link werden aktuelle Lastsituation, Verschleißgrad und verbleibende Lebenszeit des Netzgeräts gemeldet und zusätzlich über LEDs visualisiert. Dank dieser Funktionen ist die vorausschauende Wartung des Geräts möglich und es wird rechtzeitig vor einem Ausfall gewarnt. So wissen Sie immer rechtzeitig, wann ein Gerät ausgetauscht werden muss und halten Ihre Anlagen jeder Zeit verfügbar.

    intelligenten Heartbeat-Netzgeräte garantieren eine zuverlässige und effiziente Spannungsversorgung

Pressen: Ausfallzeiten und Rüstzeiten minimieren und Abtransport sicherstellen

Beim Pressen wirken hohe Kräfte, die nicht nur die Werkzeuge belasten. Auch die Sensorik muss dem standhalten. Die Sensoren und das Zubehör von Balluff arbeiten auch unter hoher Krafteinwirkung absolut zuverlässig. Mit unseren robusten Komponenten minimieren Sie die Ausfallzeiten Ihrer Anlagen und senken Ihre Kosten.

Klar: Die immer größer werdende Produktvielfalt erfordert auch häufigere Werkzeugwechsel und damit die aufwendige Umrüstung der Anlage. Aber wenn die Pressen stillstehen, kostet das viel Geld. Unsere induktiven Koppler vereinfachen den Werkzeugwechsel, indem sie Signale und Energie berührungslos übertragen. Das verschafft Ihnen hohe Flexibilität und vermeidet zudem Verschleiß. Falsche Zuordnungen werden durch eine im Sensor-/Aktorhub hinterlegte ID verhindert. Da bei IO-Link-Sensoren die Parameterdaten direkt im IO-Link-Master gespeichert werden, entfällt bei einem Gerätewechsel die zeitaufwendige Neuparametrierung. Die Daten werden direkt vom Gerät übernommen. So bleibt Ihr Prozess auch bei weiter steigender Produktvielfalt und kleiner werdenden Losgrößen effizient und flexibel.

Auch der Abtransport von Stanzteilen über Rutschen oder Gurtförderer muss reibungslos verlaufen, um Rückstau zu vermeiden und die Presswerkzeuge vor Schäden zu schützen. Nur so kann ein schneller Fertigungsprozess ohne Unterbrechungen gewährleistet werden. Unsere Lichtschranken und induktiven Sensoren melden einen Materialstau sofort und der Abtransport der Stanzteile erfolgt sorgfältig und effizient.

Applikationsbeispiele Pressen

  • Schneller Werkzeugwechsel

    Unsere induktiven Koppler unterstützen den automatischen Werkzeugwechsel, indem sie Daten und Energie ohne mechanische Kontaktierungen über einen Luftspalt übertragen. Das minimiert die Rüstzeiten für Werkzeug- und Robotergreifer-Wechsel und sorgt für einen hohen Verfügbarkeitsgrad. Das Signal wird unmittelbar nach dem Werkzeugtausch wieder übertragen, sodass die Produktion weiterlaufen kann. Die richtige Zuordnung wird durch eine im Sensor-/Aktorhub hinterlegte ID sichergestellt.

    induktiven Koppler minimieren die Rüstzeiten für Werkzeug- und Robotergreifer-Wechsel

  • Effiziente Rückverfolgung

    Mittels automatisierter Identifikation mit RFID-Technologie kann in großen Pressenstraßen das richtige Werkzeug zu jeder Zeit eingesetzt werden. Zudem werden teilebezogene Produkt-, Produktions- und Qualitätsinformationen erfasst. Balluff UHF-Systeme liefern die dazu benötigten großen Erfassungsbereiche und hohe Schutzarten. Die Einstellung der Parameter ist denkbar einfach: Mit dem Auto-Set-up-Knopf am Reader haben Sie das System im Handumdrehen in Betrieb genommen. Zusätzlich prüfen unsere induktiven magnetfeldfesten Näherungsschalter dank maximaler Schaltabstände, ob die Bleche richtig in der Presse liegen.

    automatisierte Identifikation mit RFID-Technologie in großen Pressenstraßen

  • Zutrittsabsicherung in Pressenstraßen

    Wenn bei einem Werkzeugwechsel die Werkzeuge über Schienen aus und in die Pressen fahren, muss dieser Bereich abgesichert sein. Unsere berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen erkennen Finger, Hand oder Körper und stoppen den Vorgang, wenn Gefahr droht. Durch Umlenkspiegel können drei Seiten des Wechselbereiches abgesichert werden.

    Zutrittsabsicherung in Pressenstraßen mit berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen

Neue Fügetechniken: Gleichbleibend hohe Qualität im Fügeprozess gewährleisten

Durch den Trend zum Leichtbau ist die Fügetechnik zu einem Feld für innovative Neuerungen geworden. Neben konventionellen Stählen werden vermehrt Leichtmetalle wie Aluminium, höchstfeste Stähle und Faserverbundwerkstoffe eingesetzt. Um die unterschiedlichen Materialien sicher miteinander zu verbinden, kommen neue Fügetechniken zum Einsatz.

Nieten, Clinchen, Schrauben, Kleben: Vor allem die Klebetechnik ersetzt andere Fügetechniken mehr und mehr. Ein modernes Auto besteht heute unter anderem aus rund 15 bis 18 Kilogramm Klebstoff. Eingeklebte Front- und Heckscheiben sind keine Seltenheit. Aber Schwachstellen bei Verklebungen bergen auch ein Sicherheitsrisiko – darum ist bei dieser Technik höchste Präzision gefragt. Auch eine Verwechslung beim verwendeten Klebstoff kann schwerwiegende Folgen haben und zu Rückrufaktionen führen.

Applikationsbeispiele neue Fügetechniken

  • Kleberaupenabfrage

    Beim Einkleben der Fahrzeugscheiben wird von Robotern eine Kleberaupe mittels Düse angebracht. Dabei ist höchste Präzision erforderlich. Balluff Vision-Sensoren prüfen die Qualität der Kleberaupe zuverlässig und identifizieren Fehlstellen. Eine externe Beleuchtung sorgt für die richtige Ausleuchtung des Arbeitsumfelds.

    Vision-Sensoren prüfen die Qualität der Kleberaupe zuverlässig

  • Zuverlässige Identifikation

    In der Automobilindustrie sind viele verschiedene Klebstoffarten im Einsatz. Um Prozesssicherheit zu gewährleisten, werden die Klebstofffässer in der Produktion mit RFID-Tags versehen. Vor der Verwendung stellt der Balluff RFID-Reader sicher, dass es sich um das richtige Fass handelt.

    zuverlässige Identifikation in der Produktion mit RFID-Systemen

  • Qualitätsprüfung beim Stanznieten

    Das Stanznieten gilt als zuverlässige Fügetechnik, da keine thermische Belastung wie beispielsweise beim Schweißen entsteht. Damit die Qualität des Nietens immer gleichbleibend hoch ist, muss regelmäßig überprüft werden, ob Stempel und Matrize noch in Ordnung sind. Unser Balluff Vision-Sensor erkennt automatisch, ob ein fehlerhafter Stempel oder eine fehlerhafte Matrize verwendet wird. So können Sie sofort reagieren.

    Qualitätsprüfung beim Stanznieten

Weitere Informationen

Freigabelisten Projekthandbücher, Freigabelisten und Projektinformationen

Automobilindustrie und -zulieferer Effizienz und Qualität bis Losgröße 1

IO-Link Mit IO-Link zu einer verbesserten Prozessqualität

High Durability Höchste Zuverlässigkeit im harten Industriebereich

Safety Maschinensicherheit in Balluff Qualität

Machine Vision Industrielle Bildverarbeitung – komplette Lösungen aus einer Hand