IO-Link
IO-Link

Wir sprechen IO-Link – in der gesamten Produktion

IO-Link-Kommunikation sichert Transparenz für die gesamte Automation. In allen Bereichen – ob Logistik, Service, Fertigung, Montage, Prüfung und Verpackung. Und für jede einzelne Applikation – ob Fluid, Identifikation, Wegmessung oder Objekterkennung. Denn diese ermöglicht die nahtlose Kommunikation von der Feldebene bis in die Cloud.

Bei Balluff erhalten Sie ganzheitliche IO-Link-Lösungen mit leistungsstarken IO-Link-Sensoren und bester IO-Link-Netzwerk- und Verbindungstechnik. Innovative Lösungen von Balluff wie Safety over IO-Link oder die LED-Signalsäule Balluff SmartLight zeigen eindrucksvoll, wie die IO-Link-Technologie intelligente Maschinen, Anlagen und smarte Produktionsprozesse ermöglicht. Balluff spricht IO-Link in allen Bereichen und mit allen Wirkprinzipien, sodass in der gesamten Produktion und jeder einzelnen Maschine die IO-Link-Vorteile greifen:

  • IO-Link ist leicht zu installieren
  • IO-Link erhöht die Maschinenverfügbarkeit
  • IO-Link ermöglicht eine bedarfsorientierte Wartung
  • IO-Link macht den Betrieb effizienter

Sicherheit mit IO-Link

Sicherheit geht vor. Um die Effizienz von Sicherheitskonzepten zu steigern und in die Anlagensteuerung zu integrieren, haben wir ein sicheres E/A-Modul entwickelt: den Balluff Safety-Hub, die erste integrierte Safety-Lösung mit IO-Link-Kommunikation. Safety over IO-Link ist einfach zu integrieren, reagiert schnell und kann den Schaltschrank ersetzen. Safety over IO-Link verbindet Automatisierungs- und Sicherheitstechnik und kommuniziert bis auf den letzten Meter. Die IO-Link-Schnittstelle liefert Details von Sensoren und Aktoren und zudem auch sicherheitsrelevante Informationen.

IO-Link-SmartLight

Die LED-Signalsäulen SmartLight von Balluff zeigen über ein flexibles, vielfältiges Farbspektrum Betriebszustände wie die Temperatur, den Anlagenfüllstand oder auch die Schlittenposition über ein Wegmesssystem an. Dabei können Sie den aktuellen Zustand an der Farbskala einfach ablesen. Alle Farben sind über die Steuerung individuell definierbar. Mit wenigen Befehlen weisen Sie der Leuchte verschiedene Farben zu, ohne die LED-Säulen mechanisch verändern zu müssen. Daher können Sie dank IO-Link auch im laufenden Betrieb Änderungen vornehmen.

Wir sprechen IO-Link

Balluff spricht IO-Link in allen Bereichen und mit allen Wirkprinzipien. Gemeinsam schöpfen wir alle Möglichkeiten der IO-Link-Kommunikation aus. Sehen Sie im Folgenden konkret, wie vielfältig Sie IO-Link einsetzen können.

Applikationsbeispiele

  • Netzwerk-Topologie vereinfachen

    Durchgängig störsicher kommunizieren

    Alle Geräte werden IO-Link-fähig

    Moderne Roboteranlagen benötigen viel Sensorik – vor allem im Roboterarm, der wegen der Dynamik und des Energieverbrauchs aber möglichst wenig Masse haben soll. Eine weitere Schwierigkeit stellt die aufwändige Verdrahtung multipoliger Kabel dar.

    Nicht so mit IO-Link. Denn für den digitalen Kommunikationsstandard benötigen Sie lediglich ein herkömmliches Industriekabel, das einfach zu installieren ist. Ohne geschirmte Leiter gewährleistet IO-Link auch intelligenten Geräten Störsicherheit.

    Von Profibus/Profinet über CC-Link/CC-Link IE-Field und Devicenet bis hin zu Ethernet/IP und EtherCAT – unsere IO-Link-Master ermöglichen IO-Link in jeder Steuerung. Schließlich ist IO-Link feldbusunabhängig. Über IO-Link führen Sie unterschiedlichste Geräte in dieser Struktur zusammen, sodass Sie die komplexesten Aufgaben über die Robotik hinaus mit größtem Handlungsspielraum einfach lösen können. So bindet die universelle IO-Link-Schnittstelle intelligente Geräte in die Steuerung ein. Ebenso integrieren Sie Standard-Analogsensoren mit unseren IO-Link-Analogkonvertern in die Steuerung. Oder schließen diese einfach an unsere IO-Link-Hubs an, die die analogen Eingangssignale selbst digitalisieren können und an den IO-Link-Master weiterleiten. Mit dem IO-Link-Master lassen sich darüber hinaus Aktuatoren wie Ventilinseln an- steuern. Dazu verbinden Sie die Ventilinsel nur via Inselstecker mit dem IO-Link-Master. Auch hier genügt ein Standardkabel, um die volle Funktionalität herzustellen.

    Ein Balluff IO-Link-Sensorhub bündelt die Signale von bis zu 16 Sensoren oder Aktoren. Besonderes Highlight sind unsere kaskadierbaren Hubs mit Erweiterungs-Port, an den Sie einen weiteren Sensorhub oder eine Ventilinsel anschließen können. Werden diese Hubs also mit einem weiteren Hub kaskadiert und an unseren 16-fachen IO-Link-Master angeschlossen, überträgt ein Modul bis zu 496 Ein-/Ausgänge.

  • Daten und Energie berührungslos übertragen

    Schneller Werkzeugwechsel

    Maximal flexibel, da sich der Roboterradius auf 360 Grad erhöht

    Induktive Koppler sind für die Robotik ein Glücksfall. Denn berührungslos übermitteln diese gleichzeitig Daten und Energie über einen Luftspalt. Ihr Nutzen dabei? Ganz erheblich – und dies in mehrfacher Hinsicht. Jetzt ist die Gefahr eines Kabelbruchs völlig ausgeschlossen. Das Kontaktieren mechanischer Steckverbinder entfällt und der Roboter erhält kontinuierlich einen Bewegungsradius von 360 Grad.

    Unsere induktiven Koppler mit IO-Link gewährleisten Ihnen schnelle Greiferwechsel und erhöhen die Verfügbarkeit Ihrer Anlage. Denn das Signal wird unmittelbar nach dem Greifertausch wieder übertragen, sodass die Produktion weiterläuft. Die Schnelligkeit und Flexibilität beim Einsatz unterstützen häufige Formatänderungen. Dadurch können Sie auch kleine Losgrößen effizient produzieren. Sehr attraktiv dabei: Ohne mechanischen Verschleiß sind induktive Koppler wartungsfrei.

    Die schnell trennbaren Einheiten bringen größten Spielraum für Ihr Maschinendesign. So lassen sich bislang schwer zugängliche Komponenten einfach mit IO-Link verbinden. Denn alle IO-Link-fähigen Geräte schließen Sie jetzt flexibel und berührungslos an den IO-Link-Master und die Steuerung an

    Mit den bidirektionalen induktiven Kopplern, die Daten in beide Richtungen übertragen, können Sie gleichzeitig Aktoren wie Ventilinseln ansteuern und Signale einsammeln. Diese Varianten unterstützen die volle IO-Link-Funktionalität, sodass intelligente Sensoren und Aktoren berührungslos parametriert und diagnostiziert werden können.

  • Volle Datentransparenz zu jeder Zeit

    Werkstücke in der Montage positionieren

    Smarte Diagnose steigert Zuverlässigkeit

    Informationen zu erzeugen, zu transportieren und zu verarbeiten ist im Umfeld von Industrie 4.0 unverzichtbar. Intelligente Sensoren vor Ort werden so immer wichtiger. Unsere optoelektronischen Multifunktionssensoren erfassen reale Betriebszustände, sammeln und verarbeiten Informationen. Und über IO-Link liefern sie weit mehr Daten als nur das reine Schaltsignal.

    Der Multifunktionssensor BOS 21M ADCAP mit Rotlicht ist ideal, um Ihre Werkstücke bei der Montage optimal zu positionieren. Für die jeweils beste Funktionalität können Sie via IO-Link zwischen vier verschiedenen Sensormodi komfortabel umschalten. Damit nutzen Sie die jeweils beste und zuverlässigste Erkennungsmethode für Ihre Aufgabe.

    Gleichzeitig übermittelt der Sensor auch Diagnosedaten. So ermöglicht Ihnen die Auswertung des bereitgestellten Lichtremissionswerts, die zunehmende Verschmutzung des Sensors zu erkennen. Damit können Sie die Wartungs- und Reinigungspläne so gestalten, dass die Sensoren immer rechtzeitig gereinigt werden, bevor es zu Ausfällen kommen kann. Darüber hinaus wissen Sie dadurch auch, ob die Sensoren nach einer Reinigung noch immer optimal justiert sind.

    Doch der BOS 21M ADCAP kann noch mehr: So überwacht er Leuchtstärke und Helligkeit des LED-Sendelichtstrahls kontinuierlich, sodass Sensor-Fehlschaltungen nahezu ausgeschlossen sind. Weiterhin erlaubt es die eingebaute Zählfunktion mit verschiedenen Zähl- und Rücksetzmodi, die Stückzahl ohne zusätzlichen Programmieraufwand in der Steuerung zu kontrollieren.

    Falls Ihre Erkennungsaufgaben anspruchsvoller sind, bieten wir Ihnen unseren optoelektronischen High-Precision-Laser BOS 21M HPL mit zahlreichen Zusatzfunktionen. Dank verschiedener Erkennungs- und Auswertemodi lassen sich mit diesem High-Performer auch komplizierte Objekte und kleinste Details ganz exakt detektieren.

  • Für eine hohe Fertigungsqualität

    Prozessmedien überwachen

    Sensortausch durch Plug-and-Play: hohe Maschinenverfügbarkeit

    Um Drucksensoren kommen Sie nicht herum, wenn Sie Prozessmedien wie Kühl- und Schmiermittel, Hydrauliköle und Pneumatik überwachen möchten. So beeinflusst der Systemdruck etwa die Oberflächenqualität bei der Werkstückbearbeitung. Seine kontinuierliche und exakte Nachregelung ermöglichen unsere IO-Link-Drucksensoren, da diese ihre Messwerte und Daten fortlaufend an die Steuerung weitergeben.

    Auch im Bearbeitungszentrum selbst erzielen Sie über Drucksensoren beste Ergebnisse. Dabei übernehmen Drucksensoren die Spannwegüberwachung und sorgen so für den sicheren Halt von Werkstück und Werkzeug in der Drehmaschine.

    IO-Link-Drucksensoren parametrieren Sie über die Steuerung, sodass Sie diese direkt am Ort des Geschehens auch an schwer zugänglichen Stellen anbringen können. In der messtechnisch besten Position und optimal auf das Maschinendesign abgestimmt. Dies garantiert Ihnen schnelle und präzise Ergebnisse. Und senkt Ihre Kosten, da Sie aufwändige mechanische Installationen von Hydraulikleitungen jetzt auf ein Minimum reduzieren können.

    IO-Link-Drucksensoren sichern Ihnen höchste Maschinenverfügbarkeit. Denn ein Sensortausch gelingt mit einfachem Plug-and-Play, da die Daten des getauschten Sensors vom IO-Link-Master automatisch übernommen werden.

    Entsprechend Ihren Anforderungen können Sie zwischen IO-Link-Drucksensoren mit Display und IO-Link-Drucktransmittern ohne Display wählen. So erhalten Sie die jeweils beste und wirtschaftlichste Lösung.

  • Mehr Flexibilität war nie

    Betriebszustände einfach visualisieren

    Eine Leuchte. Viele Funktionen. Unbegrenzter Einsatz

    Noch sind nicht alle Anforderungen der Smart Factory absehbar. Doch zur Visualisierung Ihrer Automation erhalten Sie schon heute ein modernes IO-Link-Device, das nahezu unbegrenzt einsetzbar ist und Sie für die Zukunft bestens rüstet.

    Die LED-Signalleuchte mit IO-Link-Schnittstelle bietet Ihnen eine nie zuvor geahnte Flexibilität. Denn mit der Balluff SmartLight können Sie Betriebszustände detailliert darstellen. Und darüber hinaus sogar Tendenzen und Verläufe einfach ablesen. Dazu verfügt die SmartLight über drei verschiedene Modi.

    Die Anzeige verschiedenster Farbsignale in frei konfigurierbaren Segmenten (Segmentmodus). Die Farbverlaufsanzeige, um Messwerte wie Füllstand, Position oder Temperatur darzustellen (Levelmodus). Und ein automatisches Lauflicht mit frei einstellbarer Vordergrund- und Hintergrundfarbe (Lauflichtmodus). Das Beste dabei: Im laufenden Betrieb wechseln Sie in jeden Modus. Auch Farben verändern Sie on the fly. Denn die SmartLight konfigurieren Sie einfach über die Steuerung. Den umständlichen mechanischen Umbau herkömmlicher Signalleuchten können Sie daher getrost vergessen. Und ganz im Gegensatz zu den zuvor im Markt erhältlichen Systemen legen Sie die Farben und Zonen in Anzahl, Größe und Farbdefinition individuell fest.

    Dabei lässt sich die SmartLight wie alle IO-Link-Devices einfach anschließen und installieren. Mit einem dreiadrigen Sensorkabel verbinden Sie diese zügig mit Ihrer Anlage und haben damit die volle Funktionalität bereits hergestellt.

  • Verlässliches Condition Monitoring: hohe Produktqualität

    Konstante Temperaturen beim Induktionshärten

    Sensor direkt am Ort des Geschehens

    Ob Sie Ihre Bauteile durch Glühen oder durch Induktionshärten veredeln, mit unseren Infrarot-Temperatursensoren liegen Sie in jedem Fall genau richtig. Denn die Überwachung der Temperaturen während des Härteprozesses ist extrem wichtig, um das Werkstück nicht zu beschädigen und die erforderliche Produktqualität zu gewährleisten. Unsere Sensoren im robusten M30-Edelstahlgehäuse erledigen diese Aufgabe berührungslos und zuverlässig. Und dies in einem Temperaturbereich von 250 bis 1250 °C. Dabei detektieren sie die heißen Objekte, auch wenn diese sich bewegen. Dadurch machen es unsere Temperatursensoren möglich, die Prozessdauer deutlich zu reduzieren.

    Ein wichtiger Wert bei der berührungslosen Temperaturerfassung ist der Emissionskoeffizient. Diesen können Sie per Tastendruck im Teach-in-Verfahren einlernen, wenn Sie die Objekttemperatur kennen. Das ist meist einfacher, als den Emissionskoeffizienten genau zu bestimmen. Und bringt den Vorteil mit sich, dass Sie die Maschine in deutlich kürzerer Zeit einrichten.

    IO-Link erlaubt es, die berührungslosen Sensoren optimal auch an unzugänglichen Stellen zu installieren, da Sie jetzt alle Funktionen und Parameter remote über die Steuerung parametrieren. Auch bei einem Produktwechsel sind keine Einstellungen vor Ort nötig. Denn die passenden Parametersätze lassen sich jederzeit über IO-Link aktualisieren und aufspielen.

    Der Kommunikationsstandard eröffnet die durchgängige Diagnose. Gleichzeitig können Sie über die IO-Link-Schnittstelle den Devicestatus zu jedem Zeitpunkt abfragen. Zudem lassen sich die vom Sensor via IO-Link bereitgestellten Informationen über die Umgebungsbedingungen ebenso protokollieren und dokumentieren wie die Temperaturwerte der heißen Werkstücke.

  • Positionen kontinuierlich und berührungslos linear messen

    Spannvorgang im Maschinensystem überwachen

    Höchste Prozesssicherheit – auch für das raue industrielle Umfeld

    Kompakte und präzise Werkzeugspindeln, Spannzylinder und Werkzeugwechsler eines Bearbeitungszentrums spielen im Arbeitsprozess eine zentrale Rolle. Daher ist die zuverlässige und verschleißfreie Überwachung des laufenden Spannvorgangs im Maschinensystem so wichtig.

    Diese anspruchsvolle Aufgabe bewältigen Sie mit unserem induktiven IO-Link-Positionsmesssystem auf einfache Weise. Es verfügt über ein absolutes Messprinzip und überträgt ein zusätzliches Out-of-Range-Bit. Damit liegt in der Steuerung die Information vor, dass das Target den Messbereich verlassen hat, sodass sich die Verlässlichkeit erhöht. Zusätzlich sind bis drei Schaltsignale einstellbar und eine interne Temperaturerfassung möglich. Auch die hohe Linearität und präzise Wiederholgenauigkeit des Messsystems liefern Ihnen zuverlässige Ergebnisse.

    Zugleich sorgen Sie mit dem berührungslosen Messsystem im vollvergossenen Gehäuse für höchste Prozesssicherheit und Automatisierungsqualität. Und dies gerade auch im rauen industriellen Umfeld. Von Vorteil ist hier auch die sehr gute elektromagnetische Verträglichkeit. Dabei können Sie unser induktives IO-Link-Positionsmesssystem durch seinen einstellbaren Messbereich ganz flexibel einsetzen. Und aufgrund der kompakten Baugröße auch bei wenig Platz gut integrieren.

    Durch sein digitales IO-Link-Signal arbeitet das Positionsmesssystem garantiert störsicher und dies mit ungeschirmtem Kabel. Dank IO-Link können Sie eine analoge Eingangskarte einsparen.

  • Ident-Komplett-Lösungen für Transfersysteme

    Daten automatisiert erfassen

    Erhöht die Produktqualität, optimiert den Prozess

    Wenn es in der Automation um die Teilerückverfolgung geht, gibt es zu RFID keine Alternative. Denn die selbststeuernden Systeme erfassen und dokumentieren alle Daten in Echtzeit. Sie machen jeden einzelnen Produktionsschritt, jedes eingesetzte Material und jedes Betriebsmittel nachvollziehbar, sodass Korrekturen bereits im laufenden Prozess möglich sind. Durch diese umfassende Transparenz schafft RFID die Voraussetzung für eine Prozessoptimierung und gewährleistet gleichzeitig eine hohe Produktgüte.

    Für eine schnelle Datenübertragung, kurze Taktzeiten und eine hohe Datensicherheit in allen Anwendungen steht unsere robuste Auswerteeinheit BIS V. Diese erlaubt Ihnen den Mischbetrieb der unterschiedlichen RFID-Technologien LF, HF und UHF. Daher genügt ein Typ von Auswerteeinheit, welche Aufgabe Sie auch immer lösen möchten. Für einen industrieunabhängigen Einsatz erhalten Sie diesen High-Performer mit perfekter elektromagnetischer Verträglichkeit selbstverständlich auch mit allen weltweit gängigen Bussystemen.

    BIS V bietet vier Ports, die unabhängig voneinander parametrierbar sind und Ihnen den simultanen Betrieb von bis zu vier Schreib-/Leseköpfen eröffnen. Zusätzlich können Sie an den integrierten IO-Link-Master-Port IO-Link-fähige Sensoren und Aktoren oder einen Sensorhub mit bis zu 16 Sensoren anbinden. Dadurch bündeln Sie in jeder Netzwerktechnologie auf einfachste Weise Sensordaten. Sie rationalisieren so Ihre Netzwerkstruktur, sparen Zeit und Kosten.

    Alternativ können Sie auch IO-Link-Ident-Systeme verwenden. So einfach wie ein Sensor an den IO-Link-Master anzuschließen, benötigen sie keine Auswerteeinheit. Unter dem Strich macht IO-Link die Teilerückverfolgung ganz besonders wirtschaftlich.

  • Schneller Parametertausch, minimaler Ausschuss

    Formatwechsel automatisieren

    Auf wechselnde Anforderungen schnell und flexibel reagieren

    Durch immer kleinere Losgrößen muss Ihre Produktion immer schneller auf die unterschiedlichen Kundenanforderungen reagieren können. Und dies ganz flexibel, da bei der Zuführung des Materials, der Bearbeitung und Verpackung unterschiedliche Formate ins Spiel kommen.

    Position und Abstand der Verstellpunkte, wie Transportbänder und Führungsschienen, sind daher abhängig von jedem Produktformat immer wieder aufs Neue einzustellen. Wenn Sie Positionsmesssysteme zur Formatverstellung verwenden, verkürzt sich die Formatwechselzeit, die Produktqualität steigt und der Ausschuss wird minimiert.

    Unsere magnetostriktiven Positionsmesssysteme mit IO-Link-Schnittstelle sorgen für eine hochpräzise, schnelle und absolute Positionsabfrage Ihrer einzelnen Formateinstellungen. Das robuste Design mit hermetisch dichtem Gehäuse macht sie völlig unempfindlich bei Verschmutzung, Schocks und Vibrationen. Selbst bei extremen Umgebungsbedingungen profitieren Sie von einer hohen Maschinen- und Anlagenverfügbarkeit. Durch die gleichzeitige Abfrage mehrerer Positionen mit einem Positionsmesssystem sparen Sie zusätzlich Integrierungsaufwand und Geld.

    Durch IO-Link nutzen Sie gleich mehrere Vorteile: Die Einbindung in die Steuerung und der Austausch der Parameter durch die definierten Protokolle sind einfach und zeitsparend. Mit einfachem Plug-and-Play gelingt Ihnen der prompte Systemtausch. Und ohne Referenzfahrt ist das verschleißfreie System mit einer maximalen Messlänge von 4572 mm sofort wieder einsatzbereit.

  • Einfaches Handling, vielseitiger Einsatz – wirtschaftlich!

    Position und Endlage mit absoluter Genauigkeit messen

    Positionen während der Bewegung kontinuierlich überwachen

    Wenn andere Wegmesssysteme zu groß, zu langsam, zu ungenau oder zu unflexibel sind – auf das absolute Messsystem BML SL1 ist Verlass. Es punktet überall dort, wo Sie wie im Beispiel eine hohe absolute Genauigkeit von Positionen und Endlagen benötigen. Eigens für Mess- und Positionieraufgaben entwickelt, ist es superschnell, hochpräzise und branchenunabhängig einsetzbar. Dabei ist es kompakt, sodass Sie es gut integrieren können. Es ist einfach zu handhaben und zugleich äußerst wirtschaftlich.

    Besondere Flexibilität bietet Ihnen seine integrierte IO-Link-Schnittstelle. Nicht zuletzt lässt sich das Messsystem durch IO-Link auch komfortabel anbinden. Auch die Formateinrichtung und -verstellung gelingen mit dem Kommunikationsstandard schnell. Denn von zentraler Stelle aus können Sie alle Parameter bequem eingeben. Über IO-Link können Sie sich Positionsinformationen ausgeben lassen und über die Steuerung leicht einsehen. Durch IO-Link überwachen Sie die Zielposition und kontrollieren kontinuierlich Positionen während der Bewegung.

    Mit dem BML SL1 nutzen Sie gleichzeitig die Vorteile eines Magnetbandmesssystems und die der innovativsten Schnittstelle der Steuerungswelt.

  • Das einfache Konzept für Industrieaufgaben

    Qualitätskontrolle nach Ihren individuellen Vorgaben

    Durch IO-Link für Industrie 4.0 gut aufgestellt

    Für eine moderne, flexible Fertigung bietet Ihnen unsere SmartCamera mit Feldbussen und IO-Link ein breites Anwendungsspektrum. Sie übernimmt visuelle Qualitätskontrollen der gefertigten Teile inklusive ihrer Fertigungsstufen, indem sie beispielsweise prüft, ob Größe, Abstand, Position und Ausrichtung stimmen oder ob die Teile vollständig und fehlerfrei vorliegen. Damit können Sie gleichzeitig Prozessfehler in jedem einzelnen Fertigungsschritt frühzeitig aufdecken und korrigieren. Auf diese Weise verhindern Sie Ausfallchargen und senken Ihre Folgekosten.

    Um einen optimalen Prozessablauf sicherzustellen, lässt sich über die IO-Link-Schnittstelle weitere Sensorik für die Gesamtlösung einbinden, sodass Sie mit unserer Kamera für die Herausforderungen von Industrie 4.0 gut aufgestellt sind.

    Über die IO-Link-Masterschnittstelle können zum Beispiel auch Prozesskontrollzustände direkt – ohne SPS-Steuerung – durch unsere IO-Link-Signalleuchte SmartLight angezeigt werden. Die SmartCamera eröffnet ein intelligentes Datenmanagement und sorgt für eine moderne Informationsspeicherung. Alle Daten werden passend formatiert an das übergeordnete Steuerungssystem übertragen.

    Dabei gewährleistet Ihnen die benutzerfreundliche Oberfläche, dass Sie alle Aufgaben nach Ihren individuellen Vorgaben einfach und schnell einlernen. Die komplette Software mit Online-Hilfe sowie grafische Oberfläche, Werkzeughilfsmittel und Handbuch sind bereits integriert. Dass Sie mit brillanten Bildern rechnen dürfen, ist für uns selbstverständlich.

    Zusätzlich stabilisieren Sie durch unsere SmartCamera den gesamten Produktionsprozess. Denn nur unsere SmartCamera lässt sich so konfigurieren, dass lediglich noch die zur Steuerung notwendigen Informationen über das Prozessnetzwerk laufen. Alle übrigen Daten werden in ein separates Gigabit- Ethernet-Netzwerk geleitet. Dies minimiert die Datenbelastung und sichert Ihr Prozessnetzwerk.

  • Automatisiertes Werkzeugmanagement mit RFID

    Werkzeuge automatisiert verwalten

    Alle Werkzeuge stets im Blick

    Für die industrielle Automation sichern robuste RFID-Systeme von Balluff seit mehr als 30 Jahren die hohe Qualität der eingesetzten Werkzeuge und ihre optimale Auslastung. Dazu bieten wir Systeme, die der CNC-Steuerung in Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren immer die korrekten Werkzeugdaten zur Verfügung stellen.

    Durch RFID kann für jeden vorgesehenen Auftrag das richtige Werkzeug der richtigen Maschine zugewiesen werden. Damit wird jedes einzelne Werkzeug selbstständig durch die Fertigung gelenkt, geprüft und – wenn nötig – nachgearbeitet und zurückgeführt. Denn RFID gewährleistet Ihnen die eindeutige Identifikation jedes eingesetzten Werkzeugs, da es durch die einmalige Kennung des mit dem Werkstückhalter fest verbundenen Datenträgers unverwechselbar wird. Alle werkzeugrelevanten Daten können Sie sich via IO-Link in der Steuerung anzeigen lassen. Dies ermöglicht Ihnen eine hohe Bearbeitungsqualität und eine optimale Werkzeugauslastung. Auf diese Weise trägt das RFID-gestützte Werkzeugmanagement zu einer höheren Wertschöpfung bei.

    Bei Balluff erhalten Sie niederfrequente (LF) und hochfrequente (HF) Systeme, die durch ihre große Variantenvielfalt an Datenträgern sowie Schreib-/Leseköpfen unterschiedlichste Applikationen auch unter schwierigen Einsatzbedingungen lösen. So hat sich unser niederfrequentes BIS C über Jahre als Standard etabliert. Mit unserem hochfrequenten BIS M bewältigen Sie große Datenmengen. Und falls Sie sowohl mit LF als auch mit HF arbeiten möchten, ermöglichen Ihnen unsere Lösungen auch einen zuverlässigen Mischbetrieb beider Frequenzen. Denn bei uns bekommen Sie sogar eine frequenzunabhängige, technologieübergreifende Auswerteeinheit.

  • Informationsaustausch und Datentransport über alle Ebenen hinweg

    Safety over IO-Link

    IO-Link liefert sowohl Sensor-/Aktordetails als auch sichere Informationen

    Die moderne Automation kommt ohne Robotik nicht aus. Robotik aber verlangt Sicherheit, um die schnelle Interaktion zwischen Mensch und Maschine zu ermöglichen. Sicherheitstechnik ist für die Automation daher gesetzt: Nur mit ihr sind beispielsweise schnelle Anwendungen mit Pick-and-Place zu realisieren.

    Mit unserem Konzept nutzen Sie Lösungen, die über Jahre hinweg präzise und sicher funktionieren. Dass diese gleichzeitig auch einfach umzusetzen sind, ist das Besondere dabei. Denn Sicherheitstechnik von Balluff bietet die Vorzüge von IO-Link.

    Safety over IO-Link ist einfach zu integrieren, reagiert schnell. Und kommuniziert bis auf den letzten Meter, sodass Sie sowohl Sensor-/Aktordetails als auch sichere Informationen nutzen können. Dies ermöglicht Ihnen den zuverlässigen, flexiblen Informationsaustausch und den Datentransport über alle Ebenen hinweg.

    Zur Integration binden Sie lediglich das sichere E/A-Modul an den IO-Link-Master an. An dieses zur Sensorebene hin offene System können Sie nahezu jedes Safety-Device anschließen und die Signale binärer Standardsensoren bündeln. Die Parametrierung erfolgt zentral über die Steuerung. Die sicherheitsrelevanten Informationen werden über den Master an die Steuerung übermittelt.

  • Für die schnelle Interaktion von Mensch und Maschine

    Sicherer Personenschutz

    Gefahrenstellen wirtschaftlich absichern

    Eine wirtschaftliche Lösung, um Gefahrenstellen abzusichern, ermöglichen Ihnen unsere Sicherheitslichtvorhänge. Die berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen detektieren sicher Finger, Hand oder Körper und stoppen alle gefahrbringenden Bewegungen von Maschinen. Damit sorgen Sie für den sicheren Personenschutz und sparen Schutzzaunkonstruktionen ein, sodass Sie den zur Verfügung stehenden Raum besser nutzen können. Gleichzeitig profitieren Sie von einem hohen Manipulationsschutz. Dazu schließen Sie das Lichtgitter einfach an das sichere E/A-Modul an, das mit dem IO-Link-Master verbunden ist. Damit haben Sie die Sicherheitsfunktion hergestellt. Zugleich sparen Sie Kosten ein. Denn die Verbindungstechnik ist in M12 standardisiert.

    Um dem Roboter zuverlässig Material zuführen zu können, lassen sich unsere Sicherheitslichtvorhänge auch an Materialschleusen einsetzen, sodass sie Muting-Applikationen realisieren können. Dort wird die Sicherheitsfunktion vorübergehend überbrückt, wenn das Material durch das Schutzfeld transportiert wird. Ungeachtet dessen bleibt die Sicherheit erhalten, falls eine Person ungeplant in den Schutzbereich eintritt.

    Im Fall der Fälle leiten Sie mit unserem Not-Halt den Stopp-Befehl ein und sorgen dadurch für das Stillsetzen der gefahrbringenden Bewegung. Unser Not-Halt ist einfach zu montieren und vielfältig einsetzbar. So eignet sich sein kompaktes Gehäuse für unterschiedlichste Maschinen und Anlagen. Durch seine hohe Schutzart ist er bei Staub und Wasser ideal.

  • Verschleißfrei und manipulationssicher

    Sicherheit für Personen und Anlagen

    Direkte Abfrage von Roboterposition und Endlage bei Metall

    Unsere induktiven Sicherheitssensoren bieten Ihnen Sicherheit für Personen und Anlagen. Diese erfassen berührungslos die Annäherung metallischer Objekte. Und liefern Ihnen so die notwendigen sicheren Signale über Position oder Endlage. Roboter und Werkstückträger überwachen Sie auf diese Weise sicher. Anders als herkömmliche Sicherheitsschalter benötigen die induktiven Sicherheitssensoren kein spezielles Gegenstück. Die direkte Abfrage von Roboterposition und Endlage der metallischen Werkzeugträger können Sie so einfach lösen. Dazu verbinden Sie die Sensoren einfach mit dem sicheren E/A-Modul, das alle Signale bündelt und via IO-Link-Master an die Auswertung weitergibt.

    Zutrittsabsicherung wirtschaftlich gelöst

    Eine verschleißfreie Zutrittsabsicherung gewährleisten unsere Reed-Sicherheitsschalter. Diese wirtschaftliche Lösung zeigt sich unempfindlich gegen Türverschiebungen und sehr robust im Einsatz. Weiterer Pluspunkt: Mit einem Abstandshalter ist der Einbau sogar in einem ferromagnetischen Umfeld realisierbar.

    Bei starken Vibrationen

    Wer höhere Anforderungen erfüllen muss, kommt an transpondercodierten Sicherheitssensoren nicht vorbei. So gewährleisten Ihnen unsere RFID-Sicherheitssensoren eine sichere Überwachung von Schutztüren, die starken Vibrationen ausgesetzt sind. Dabei profitieren Sie von hohen Codierungsstufen und – damit verbunden – einem hohen Manipulationsschutz. Denn die passiven RFID-Transponder lassen sich eindeutig identifizieren.

    Die verschmutzungsunempfindlichen Sensoren mit großem Ansprechbereich sind ideal, wenn Türen sich setzen oder ungenau geführt sind. Denn diese eröffnen Ihnen viel Spielraum bei der Montage. Und um zusätzlich Türbeschläge zu sparen, erhalten Sie Varianten mit integriertem Haftmagneten.

  • Für die Pneumatik und Hydraulik

    Sicherheit für Spannvorrichtungen

    All-in-One-Lösung zum Anschluss von Sensoren und Aktoren – galvanisch getrennt

    Für die Sicherheit an der pneumatischen Spannvorrichtung des Werkstückhalters sorgt unser galvanisch getrennter Sensor-/Aktorhub. Diese All-in-One-Lösung bietet Ihnen die Möglichkeit, an einem Modul sowohl Sensoren als auch Aktoren anzuschließen. Die Stellungsrückmeldung der Zylinder erfolgt über das Sensorsegment. Gleichzeitig können Sie das Aktorsegment über seinen separat schaltbaren Sicherheitskreis sicher abschalten, da der IO-Link-E/A-Hub in zwei galvanisch getrennte Segmente aufgeteilt ist.

    Um die Versorgungsspannung des Aktorsegments sicher zu unterbrechen, benötigen Sie ein externes Safety-Gerät. Dann lassen sich mit dem Modul Sicherheitsfunktionen bis SIL2 gemäß EN62061 umsetzen. Für den Einsatz gut zu wissen: Das robuste Metallgehäuse in IP67 eignet sich auch für das besonders raue Umfeld. Durch IO-Link und Status-LEDs gelingt die Diagnose. Und auch die IO-Link-Signalqualität überwachen Sie zuverlässig.

    Mit dem Modul können Sie bis zu acht digitale Ein- und Ausgänge bedienen. Wird die IO-Link-Verbindung unterbrochen, nehmen die Ausgänge vordefinierte Zustände ein, die bis zum Wiederherstellen der IO-Link-Verbindung erhalten bleiben. Durch diesen eindeutigen Zustand der Maschine können Sie ohne Referenzfahrt direkt weiterproduzieren und sparen wertvolle Zeit, wenn die Verbindung wieder steht.

  • Für die extremen Bedingungen der Schweißumgebung

    Signale in elektrischen Störfeldern sicher übertragen

    Dezentrale Systemarchitektur in der Schweißzelle

    Für die extremen Bedingungen der Schweißumgebung erhalten Sie bei Balluff robuste Module zur sicheren Signalübertragung trotz störender Umgebungseinflüsse. Unsere schweißfesten Module aus glasfaserverstärktem Kunststoff beherrschen Schweißspritzer, Schweißströme und elektromagnetische Störfelder zuverlässig.

    Die leicht installierbaren Module sind als IO-Link-Master und IO-Link-Sensor-/Aktorhubs mit jeweils 8 IO-Link-Ports für 16 Ein- und Ausgänge verfügbar. Jeder Eingang ist kurzschlussfest, jeder Ausgang vor Überlast gesichert. Zusätzlich bieten Ihnen unsere IO-Link-Sensor-/Aktorhubs einen Erweiterungs-Port zum Anschluss eines IO-Link-Ventilinselsteckers oder eines weiteren IO-Link-Sensor-/Aktorhubs, sodass Sie bis zu 30 Ein- und Ausgänge nutzen können. Innovative Feldbus-Lösungen lassen sich so ganz flexibel umsetzen.

    Die effiziente Punkt-zu-Punkt-Verbindung IO-Link ermöglicht den Aufbau einer dezentralen Systemarchitektur in der Schweißzelle außerhalb des Schaltschranks. Netzwerk-Knoten, die mit einem IO-Link-Master ausgestattet sind, kommunizieren über Ethernet/IP direkt mit der Steuerung oder dem Steuergerät der Maschine.

    An die IO-Link-Ports können Sie verschiedenste intelligente Sensoren oder E/A-Module mit IO-Link-Schnittstelle anbinden. Damit nutzen Sie einfache Strukturen und sind sehr flexibel. Darüber hinaus lassen sich die Parameter einfach übertragen. Die kontinuierliche Diagnose sichert eine zuverlässige Überwachung. Und die kostengünstigen dreiadrigen ungeschirmten Industriekabel sind schnell zu verdrahten.

  • Condition based Maintenance und Condition Monitoring

    Die optimale Spannungsversorgung für den störungsfreien Betrieb

    Für den störungsfreien Betrieb

    Unsere IO-Link-Heartbeat-Netzgeräte für eine zuverlässige und effiziente Spannungsversorgung punkten durch ihre Qualität und Langlebigkeit. Sie sind aus sehr hochwertigen Komponenten gefertigt und bieten Ihnen eine regulierbare Ausgangsspannung mit geringer Restwelligkeit.

    Insbesondere überzeugen sie durch ihre ausgeklügelte Diagnosefähigkeit und unterstützen so die vorausschauende Wartung, Condition based Maintenance und Condition Monitoring im Sinne von Industrie 4.0.

    Die integrierte Überwachung gibt Load Level, Stresslevel und Lifetime über IO-Link aus. So erhalten Sie verlässliche Informationen über die aktuelle elektrische und thermische Belastung, den Geräteverschleißgrad und die verbleibende Lebenszeit des Netzgeräts. Zusätzlich können Sie dies lokal an der Statusanzeige bequem ablesen. Die dreifarbigen LEDs funktionieren dazu wie eine Ampel.

    Über IO-Link rufen Sie weiterreichende, ausführliche Diagnose- und Statusinformationen zum Gerät, zu Betriebsparametern und zur Historie ab, sodass Sie diese Daten im übergeordneten Steuerungs- und Diagnosesystem einsehen können. Dadurch wissen Sie zu jeder Zeit, wann Sie ein Gerät austauschen müssen und erhöhen so die Anlagenverfügbarkeit.

    Speziell für die Automation entwickelt, lassen sich die Netzgeräte perfekt in Ihr Steuerungspaket integrieren. Die extraschmale Bauform im IP20-Gehäuse ermöglicht einen ressourcenoptimierten Schaltschrankbau. IP67-Varianten für die Versorgung von Modulen in dezentralen Strukturen direkt am Verbraucher erhalten Sie selbstverständlich auch.

Erfahren Sie mehr über Balluff IO-Link

SmartLight Indicator Innovative Technologie für Montage und Konfektionierung

Human Machine Interfaces: SmartLight Eine Leuchte, drei Funktionen

Industrie 4.0 Geballte Kompetenz für die industrielle Automation

Industrielle Netzwerktechnik Netzwerke mit IO-Link

Safety over IO-Link Sicherheit in Balluff Qualität