Systemumgebung für die industrielle Bildverarbeitung
Systemumgebung für die industrielle Bildverarbeitung

Vernetzung und Steuerung der Balluff Vision Solutions

Die SmartCamera von Balluff lässt sich über vielfältige Schnittstellen einfach in jede Systemumgebung integrieren. Auch bei der Auswahl der Kameravariante sind Sie flexibel.

Schnittstellen der SmartCamera

Die SmartCamera verfügt über zahlreiche Schnittstellen und lässt sich so sehr flexibel an die Systemumgebung anbinden. Einzelsignale können Sie nach Ihren Vorgaben konfigurieren und zuweisen. Auch die Ergebnisdaten lassen sich vielseitig definieren und formatieren. Diese Informationen übergibt die intelligente Kamera an das übergeordnete Steuerungssystem. Auch Objektdaten wie Seriennummern werden in den Inspektionsablauf einbezogen. Um die Datenlast zu minimieren und das Prozessnetzwerk abzusichern, kann die intelligente Kamera so konfiguriert werden, dass nur die zur Steuerung notwendigen Informationen über das Prozessnetzwerk laufen. Alle übrigen Daten werden in das separate Gigabit-Ethernet-Netzwerk geleitet.

Die Schnittstellen auf einen Blick

  • Gigabit Ethernet (LAN)
  • Benutzerkonfigurierbare digitale Ein- und Ausgänge
  • UDP- oder TCP-Steuerung (über Gigabit Ethernet)
  • Feldbus
  • IO-Link-Master

Ergebniskommunikation mit Feldbus oder IO-Link-Master

Die SmartCamera steht Ihnen mit verschiedenen, im industriellen Umfeld etablierten Schnittstellen zur Verfügung. Diese gibt es als Feldbus-Varianten und mit IO-Link- Schnittstelle. Mit jeder Ausführung können Sie Daten direkt an die Steuerung weiterleiten, um daraus individuelle Prüfberichte zu generieren. Dabei bereiten intelligente Analysealgorithmen die erfassten Informationen im gewünschten Format auf, ganz so, wie Sie es benötigen.

Zusätzlich können Sie auch eigene Bilddateien, beispielsweise von einem Smartphone, auf die Kameras laden. So können Sie zur industrielle Bildverarbeitung vielfältige und schnelle Prüfmöglichkeiten nutzen. Durch die Flexibilität der Balluff Vision Solutions lässt sich aus den gewonnenen Informationen jederzeit die maximale Wertschöpfung ableiten.

Die Varianten auf einen Blick

IO-Variante:

  • TCP/IP-LAN-Verbindung ((Gigabit-Ethernet) und bis zu acht frei programmierbare, potenzialgetrennte Ein-/Ausgänge
  • Beleuchtungen direkt ansteuerbar

Feldbus-Varianten:

  • TCP/IP-LAN-Verbindung (Gigabit-Ethernet)
  • Prozessschnittstelle Profinet oder Ethernet/IP
  • zur einfachen Vernetzung mit IO-Link-Komponenten: IO-Link-Master 1.1
  • bis zu acht frei programmierbare Ein-/Ausgänge
  • Belastung des Prozessnetzwerks minimieren: optionale Trennung von Prozessdaten und Reports mit Bildern
  • Beleuchtungen direkt ansteuerbar