Exportschlager: Duale Ausbildung

Exportschlager: Duale Ausbildung

Nachwuchskampagne von Balluff wird ausgezeichnet

MIT Technology Review zeichnet die italienische Tochterfirma Balluff Automation des Sensor- und Automatisierungsspezialisten für ihre Nachwuchskampagne aus – ein Element des Konzepts zur Dualen Ausbildung von Balluff in Italien.

Auszeichnung Balluff Automation
Balluff Automation (im Bild, Mitte: Geschäftsführer Sergio Paganelli) wird für die Kampagne zur Nachwuchsförderung von Romano Prodi (rechts) und Carlo Calenda (links) ausgezeichnet.

Neuhausen a. d. F. – Die technische Fachzeitschrift MIT Technology Review zeichnete Balluff Automation mit Sitz im italienischen Grugliasco als „Nursing & Disruptive Company“ aus. Das Magazin honoriert damit das Engagement von Firmen, die sich besonders für die Nachwuchsförderung in technischen Berufen einsetzen. Prämiert wurde der von Balluff umgesetzte Wettbewerb „Welcome to Automation – Recycle the past to create the future“. „Mit der Kampagne haben wir die Grundidee des deutschen Ausbildungssystems auf unseren italienischen Standort übertragen: theoretisches Wissen in der Praxis einzusetzen“, sagt Sergio Paganelli, Geschäftsführer von Balluff Automation. Der Preis wurde von Carlo Calenda, Minister für wirtschaftliche Entwicklung, und Romano Prodi, ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission, übergeben.

Der Wettbewerb richtete sich an Oberstufenschüler technischer Fachrichtungen und rief dazu auf, Roboter zu entwerfen, die sich und Objekte bewegen können. Als zusätzliche Herausforderung sollte der Automat zu 90 Prozent aus recycelten Materialien bestehen. Wettbewerbsbeginn war im Oktober 2016 mit der Mailänder Metallverarbeitungsmesse BIMU. Ein halbes Jahr später stellten die teilnehmenden Teams in zwei Runden im März ihre Arbeiten einer Experten-Jury vor. Die Jury wählte drei Gewinnerteams aus, die im Juni an der Bologna Business School ausgezeichnet wurden. „Das Konzept des Wettbewerbs war ein voller Erfolg, deswegen freuen wir uns, dass wir im September in die zweite Runde starten“, sagt Paganelli.

Duale Ausbildung in Italien

Unterstützung für den Wettbewerb erhielt Balluff durch die Außenhandelskammer Italien (AHK), mit der der Sensor- und Automatisierungsspezialist eng zusammenarbeitet. Die AHK fördert Projekte nach dem Vorbild der dualen Ausbildung in Deutschland auch in anderen europäischen Ländern. Beispielsweise haben italienische Oberstufenschülerinnen und -schüler heute die Möglichkeit, 400 Stunden innerhalb von drei Jahren in einem Unternehmen zu verbringen und so einen Praxiseinblick zu erlangen. Bei Balluff Automation sind darüber hinaus momentan drei Auszubildende beschäftigt.

Ausbildungsstart in Neuhausen

Ausbildungsstart in Neuhausen
25 neue Auszubildende und Studierende starteten mit den Azubi- und Studientagen der Balluff Gruppe in ihr künftiges Berufsleben.

Als modernes Familienunternehmen setzt sich Balluff für die Förderung von Nachwuchskräften in Deutschland, aber auch in anderen Ländern ein. Heute liegt die Ausbildungsquote am Hauptsitz bei zehn Prozent. Für die 25 neuen Auszubildenden veranstaltet das Familienunternehmen am Hauptsitz wie jedes Jahr Azubi- und Studientage. „Mit dem einwöchigen Programm wollen wir unsere Unternehmenswerte erlebbar machen. Das diesjährige Thema ist Offenheit und interkulturelle Kompetenz. Diese sind für uns als globales Unternehmen besonders wichtig“, erklärt Caroline Rank, Teamleiterin Aus- und Weiterbildung bei Balluff. „Mit der dualen Ausbildung haben wir immer gute Erfahrung gemacht. Deshalb übernehmen wir in der Regel unsere Auszubildenden und Studierenden nach erfolgreichem Abschluss“, erklärt Rank. Unter den neuen Auszubildenden ist in diesem Jahr auch ein Flüchtling, der bei Balluff seine Einstiegsqualifizierung erfolgreich abgeschlossen hat und nun eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer beginnt.

Zum Unternehmen Balluff

1921 in Neuhausen auf den Fildern gegründet, steht Balluff mit seinen 3.300 Mitarbeitern weltweit für Fortschritt, Qualität und branchenübergreifende Erfahrung in der industriellen Automation. Als führender Sensor- und Automatisierungsspezialist bietet das Familienunternehmen in 4. Generation ein umfassendes Portfolio innovativer Sensor-, Identifikations- und Netzwerklösungen an. Im Jahr 2016 verzeichnete die Balluff Gruppe einen Umsatz von rund 378 Mio. Euro. Neben dem zentralen Firmensitz in Neuhausen auf den Fildern verfügt Balluff rund um den Globus über Produktions- und Entwicklungsstandorte und ist mit 62 Niederlassungen und Repräsentanzen weltweit aufgestellt. Dies garantiert den Kunden eine schnelle weltweite Verfügbarkeit der Produkte und eine hohe Beratungs- und Servicequalität direkt vor Ort.