CTO-Herbstforum

Deutsche Innovationskultur vorantreiben
Deutsche Innovationskultur vorantreiben

Deutsche Innovationskultur vorantreiben

Zwei Mal jährlich treffen sich Industrievertreter und Technikvorstände zum Chief-Technical-Officer-Forum – diesen Herbst beim Sensor- und Automatisierungsspezialisten Balluff.

Pressemappe (zip. Datei)

Neuhausen a.d.F. – Unter dem Motto "Herkunft braucht Zukunft – Digitale Geschäftsmodelle in traditionellen Industrien" diskutierten Industrievertreter und Technikvorstände die aktuellen Herausforderungen, die sich durch die zunehmende Digitalisierung ergeben. Sie tauschten Erfahrungen aus und bewerteten gemeinsam verschiedene digitale Lösungsansätze. Ende Oktober kamen sie dafür am Hauptsitz des Sensor- und Automatisierungsspezialisten Balluff in Neuhausen a. d. F. für das CTO-Herbstforum zusammen. „Der zukunftsorientierte Austausch über Innovationsthemen ist für Balluff unerlässlich. Er bietet uns und unseren Partnern einen branchenübergreifenden Einblick in die technische Kompetenz der deutschen Industrie und zeigt, wie wir gemeinsam erfolgreich die digitale Zukunft gestalten können“, erklärt Geschäftsführer Florian Hermle, der bei Balluff auch die Funktion des CTO (technische Leitung) innehat.

Walk of Automation

Außerhalb der Vorträge und Workshops rund um die digitale Transformation lud Balluff seine Besucher zu Führungen durch die Fertigung, dem sogenannten Walk of Automation, ein. Er zeigt die Möglichkeiten von Industrie-4.0-Lösungen und deren konkreten Mehrwert direkt in der Anwendung und im Realbetrieb.

Innovationen fördern

Michael Unger

Balluff ist durch Geschäftsführer Michael Unger (Foto) bereits seit Oktober 2015 im Dieselkuratorium vertreten. Seit Anfang 2019 übernimmt Florian Hermle als Mitglied des Dieselkuratoriums diesen Posten.

Das CTO-Forum findet als Veranstaltungsreihe des Dieselkuratoriums zwei Mal im Jahr statt. Seine Mitglieder und Teilnehmer sind Technikvorstände und Geschäftsführer aus unterschiedlichen Industrien. Das Dieselkuratorium ist das Wahlgremium für die seit 66 Jahren verliehene Dieselmedaille, dem ältesten Innovationspreis Deutschlands. Sie wird für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Erfindungswesens und der Innovationskultur und in Gedenken an den Innovator und Erfinder des Dieselmotors Rudolf Diesel verliehen. Balluff ist durch Geschäftsführer Michael Unger bereits seit Oktober 2015 im Dieselkuratorium vertreten. Seit Anfang 2019 übernimmt Florian Hermle als Mitglied des Dieselkuratoriums diesen Posten. „Wir sind stolz, Teil des Gremiums zu sein und damit nicht nur die Innovationskultur in Deutschland zu fördern, sondern auch im ständigen inspirierenden Austausch zu sein“, so Hermle.

Zum Unternehmen Balluff

1921 in Neuhausen a. d. F. gegründet, steht Balluff mit seinen 4000 Mitarbeitern weltweit für innovative Technik, Qualität und branchenübergreifende Erfahrung in der industriellen Automation. Als führender Sensor- und Automatisierungsspezialist bietet das Familienunternehmen in vierter Generation ein umfassendes Portfolio hochwertiger Sensor-, Identifikations-, Netzwerk- und Softwarelösungen an.

Im Jahr 2018 verzeichnete die Balluff Gruppe einen Umsatz von rund 488 Mio. Euro. Neben dem zentralen Firmensitz in Neuhausen a. d. F. verfügt Balluff rund um den Globus über Vertriebs-, Produktions- und Entwicklungsstandorte und ist mit 38 Tochtergesellschaften und weiteren Vertretungen in 68 Ländern aufgestellt. Dies garantiert den Kunden eine schnelle weltweite Verfügbarkeit der Produkte und eine hohe Beratungs- und Servicequalität direkt vor Ort.