Kontinuierliche Greiferüberwachung beim Werkzeugwechsel

Kontinuierliche Greiferüberwachung beim Werkzeugwechsel

Kontinuierliche Greiferüberwachung

Induktive Positionsmesssysteme für die Metallbearbeitung

Die Arbeitsmodule des modernen Metallbearbeitungszentrums müssen kompakt sein und präzise funktionieren. Denn beim Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen auch von komplizierten Werkstücken hat der Arbeitsablauf variabel und konstant zu bleiben. Und dies bei hoher Arbeitsgeschwindigkeit, rund 20 verschiedenen Werkzeugträgern und auf bis zu fünf Achsen. Daher spielt die Greiferüberwachung im Maschinensystem eine so zentrale Rolle. Ob in Werkzeugspindeln, Werkstückspannzylindern oder Werkzeugwechselsystemen.

Die kontinuierliche Greiferüberwachung gewährleistet das induktive Positionsmesssystem BIP. Es ermittelt berührungslos fortlaufend den aktuellen Greiferstatus über die aktuelle Position eines metallischen Positionsgebers/Targets. Damit wissen Sie ganz genau, wann der Greifer geschlossen ist und ob das Werkzeugwechselsystem korrekt funktioniert.

Die Besonderheiten

  • hohe Zuverlässigkeit des gesamten Werkzeugwechselsystems durch kontinuierliche Systemüberwachung
  • sehr energieeffizient, da Greiferstatus immer eindeutig
  • einfaches Handling, denn Positionsgeber in Applikation integrierbar
  • für wenig Platz geeignet durch kleines Sensorgehäuse
  • wartungsfrei, da berührungslos