Industrial RFID-System BIS C
Industrial RFID-System BIS C

Zuverlässiger Informationsfluss für die Fertigung

Besonders leistungsstark und flexibel sind die niederfrequenten RFID-Systeme BIS C bei der zuverlässigen Werkzeugidentifikation in kühl- und schmiermittelreichen Bearbeitungszentren. Ein genaues Positionieren ist nicht immer nötig. Viele Datenträger lassen sich auch "im Vorbeifahren" dynamisch auslesen und beschreiben.

LF (70/455 kHz) ist die erste Wahl für die Werkzeugidentifikation bei kurzen Reichweiten. Weitere Einsatzgebiete sind der Werkstücktransport mit Förderanlagen, FTS- und Palettentransportsystemen sowie die Montagetechnik und Betriebsmittelorganisation.

Die wichtigsten Vorteile

  • große Variantenvielfalt an Datenträgern und Schreib-/Leseköpfen für unterschiedlichste Applikationen und schwierige Einsatzbedingungen
  • verschleißfrei, wartungsfrei und schmutzunempfindlich
  • hohe Störsicherheit und gesicherter Datentransfer durch eine spezielle Prüfsoftware in den Auswerteeinheiten alle weltweit gängigen Bus-Systeme verfügbar
  • Speicherkapazität bis 8 kByte

Systemkomponenten

  • LF-Datenträger (70/455 kHz)

    Information direkt am Objekt – selbst in rauen Umgebungen

    LF-Datenträger begleiten die Werkstücke durch den gesamten Fertigungsprozess. Dabei sind sie mitunter extremen Bedingungen wie hohen Temperaturen, Metallumgebung oder Umwelteinflüssen ausgesetzt.

    Datenträger von Balluff halten den hohen Anforderungen stand: Sie sind störunempfindlich in Metallumgebung, leistungsstark in kühl-und schmiermittelreichem Umfeld und für den Einsatz in entionisiertem Wasser im Autoklav sowie im Vakuum geeignet.

    Die Besonderheiten

    • Vielfalt an speziellen Datenträgern für nahezu alle Bereiche der Industrie
    • robuste, industrietaugliche, witterungs- und temperaturbeständige RFID-Datenträger
    • EEPROM-Datenträger mit 511, 1023, 2047 Byte Speicherkapazität
    • FRAM-Datenträger mit 8 kByte für nahezu unbegrenzte Schreib-/Lesezyklen
    • Montagemöglichkeiten: Kleben oder Schrauben
    • 10 mm-Tool-ID-Datenträger BIS C-122: Der millionenfach eingesetzte Klassiker ist ein weltweit genormter Standard
    • Eck-Datenträger mit Doppelspulen vermeidet Palettenrotationen in der Palettenidentifikation
    • Codeträger-Programmierung nach Kundenwunsch
    Datenträger BIS C
  • LF-Schreib-/Leseköpfe und Antennen (70/455 kHz)

    Schreib-/Leseköpfe für vielfältige Applikationen

    Unsere applikationsspezifischen LF-Schreib-/Leseköpfe und Antennen in industriegerechtem Design ermöglichen eine einfache Integration in die Anlage. Ihre robusten Gehäuse in Schutzart IP67 sichern einen zuverlässigen Einsatz auch in rauer Industrieumgebung.

    Je nach Bedarf sind verschiedene Versionen mit Kabel oder Steckeranschluss verfügbar. Bis zu vier Schreib-/Leseköpfe können an die Auswerteeinheiten BIS V angeschlossen werden. Die Schreib-/Lese-Reichweite hängt von der verwendeten Kombination aus Schreib-/Lesekopf und Datenträger ab, welche zusätzlich von der Betriebsart (statisch versus dynamisch), dem Montagematerial und der Freizone zu Metall beeinflusst wird.

    Die Besonderheiten

    • spezielle Tool-ID-Schreib-/Leseköpfe in Ø 14,5 mm oder M16 für den bündigen Einbau in Metall
    • Kabel in 1 m, 5 m und 10 m verfügbar
    • Kabel nicht ablängbar, um Funktionalität zu gewährleisten
    • Verbindungskabel BCC0FCK zum Anschluss an die BIS V-Auswerteeinheiten notwendig
    • individuelle Kundenbauformen möglich
    LF-Schreib-/Leseköpfe und Antennen (70/455 kHz)
  • LF-Schreib-/Leseköpfe (70/455 kHz) mit integrierter Auswerteeinheit

    Alles in einem Gehäuse

    Unsere LF-Schreib-/Leseköpfe mit integrierter Auswerteeinheit vereinen alles in einem Gehäuse: Antenne, Elektronik und Schnittstelle. Für die einfache und schnelle Datenträger-Programmierung können Sie die kostenfreie PC-Software BIS Cockpit verwenden. Alternativ dazu lassen sich die Datenträger auch über eine Auswerteeinheit mit seriellem Anschluss und Balluff 007-Protokoll programmieren.

    Die Besonderheiten

    • BIS C-60R: das einfachste Nur-Lese-System (Read-only) für simple Anwendungen
    • 8 Bit Information ohne zusätzliche Komponenten parallel verfügbar
    • immer 3 Byte pro Wert ab Adresse 0 verwendet
    • restliche Byte auf dem Datenträger auch für andere Zwecke nutzbar (bei entsprechenden Auswerteeinheiten)
    Schreib-/Leseköpfe mit integrierter Auswerteeinheit
  • Mobile LF-Schreib-/Lesegeräte (70/455 kHz)

    Auch bei schlechten Lichtverhältnissen und rauen Bedingungen zuverlässig

    Zum mobilen Lesen und Schreiben von BIS C-Datenträgern sind unsere LF-Schreib-/Lesegeräte perfekt geeignet. Sie kommen bei der manuellen Qualitätsprüfung oder bei der Dokumentation von Wartungsdurchführungen zum Einsatz.

    Die Datenübertragung erfolgt über WLAN, Bluetooth oder kabelgebundenen USB-Anschluss. Die mobilen Schreib-/Lesegeräte sind um 1D-oder 2D-Barcodeleser erweiterbar. Sie liefern auch bei schlechten Lichtverhältnissen und rauen Umgebungen zuverlässige Ergebnisse.

    Die Besonderheiten

    • Betriebssystem Windows CE® V6.0
    • verschiedene Antennenvarianten verfügbar, abhängig von Datenträgerwahl
    • Reichweite abhängig von Antennenvariante
    • Lade-Netzteil und Bedienstift im Lieferumfang enthalten
    • leistungsfähiger Zebra Workabout Pro 4 Mobile Computer als Basisgerät
    • vorinstallierte Balluff Software (SDK – Software Development Kit)
    • Touchscreen mit großem Farbdisplay
    • optionales Zubehör: Dockingstation und Pistolengriff für ergonomisches Arbeiten
    • kundenspezifische Software auf Anfrage
    Mobile Schreib-/Lesegeräte
  • LF-Auswerteeinheiten (70/455 kHz)

    Zuverlässiger Datenaustausch mit der Steuerung

    Mit unserer Auswerteeinheit BIS V können Sie bis zu vier Schreib-/Leseköpfe pro Auswerteeinheit simultan verwenden. Ihre Frequenzunabhängigkeit ermöglicht den Mischbetrieb aller Frequenzen (BIS M, BIS L, BIS C, BIS U). Somit muss nur noch ein Auswerteeinheiten-Typ vorgehalten werden, was die Lagerhaltung stark vereinfacht. Für einen industrieunabhängigen Einsatz ist die Auswerteeinheit darüber hinaus mit allen weltweit gängigen Bus-Systemen verfügbar.

    Die Besonderheiten

    • perfekte EMV durch das robuste Zink-Druckgussgehäuse
    • alle Anschlüsse frontseitig leicht zugänglich
    • variables Befestigungskonzept für die einfache Montage an Hutschienen oder am Profil
    • LCD-Display und Push-Buttons zur einfachen Inbetriebnahme
    • jeder Schreib-/Lesekopf signalisiert seinen Betriebszustand über zwei LEDs direkt an der Auswerteeinheit
    • integrierter IO-Link-Master-Port für den Anschluss IO-Link-fähiger Sensoren und Aktoren
    • Webserver zur bequemen Zustandsüberwachung aus der Ferne
    • Funktionsbausteine vieler gängiger Steuerungshersteller zum schnellen Einsatz
    • integrierter 2-Port-Ethernet-Switch für Linien- und Ringtopologie
    • klein und kompakt (172 × 48 × 62 mm)
    • USB-Schnittstelle zur schnellen Inbetriebnahme ohne Bus-Anbindung
    • BIS Cockpit: Schreib-/Leseköpfe schnittstellenunabhängig mit PC-basiertem Software-Tool parametrierbar
    • Spannungsversorgung über robusten 7/8"-Stecker für raue Industrieumgebungen
    Auswerteeinheit BIS C
  • LF-Datenkoppler (70/455 kHz)

    Berührungslose Überbrückung von Luftschnittstellen

    LF-Datenkoppler von Balluff sorgen für ein Höchstmaß an Flexibilität. Sie übertragen die Daten sicher über zwei Luftschnittstellen. Dabei übernehmen sie das berührungsfreie Überbrücken der beiden Übergänge anstelle einer festen Datenübertragung.

    Die Datenkoppler kommen überall dort zum Einsatz, wo eine doppelte mechanische Schnittstelle unabdingbar ist, beispielsweise bei Drehtischen, auswechselbaren Werkstückhaltern oder Greifarmen. So können Sie Ihre Anlagenkonzeption vereinfachen und die Anlageverfügbarkeit aufgrund schneller Kontaktierung, etwa bei Werkzeugwechseln, erhöhen.

    Die Besonderheiten

    • Datenkoppler arbeiten wie ein Verlängerungskabel
    • wartungsfreie Übertragung ohne mechanischen Verschleiß
    • schnelle und sichere Signalübertragung
    • verschiedene Kabellängen: 1 m, 2 m und 5 m
    • einfache Verdrahtung z. B. von Drehtischen, austauschbaren Stempelköpfen etc.
    • Erhöhung der Funktionsabfragen auch an bisher unzugänglichen Stellen
    LF-Datenkoppler (70/455 kHz)