Qualitätssicherung > Systemarchitektur mit IO-Link
Systemarchitektur mit IO-Link

IO-Link als Grundlage für kontinuierliche Prozessverbesserung

Anfänglich erfüllt fast jedes System seinen Zweck. Sein tatsächlicher Leistungsumfang zeigt sich jedoch erst nach einer gewissen Zeit. Wesentlich für Poka Yoke ist, ob das System einfach erweitert werden kann und ob der Ausbau kostengünstig ist.
Daher muss während der Entwurfs- und Planungsphase eine geeignete Netzwerkarchitektur ausgewählt werden, die solchen Auflagen entspricht.

Diese Netzwerk- und Systemtechnik bietet Balluff durch den offenen Standard IO-Link.
Die modular erweiterbare Technologie ermöglicht die nahtlose Integration weiterer Geräte. Und gewährleistet die Implementierung von Fehlervermeidungs- und Traceability-Lösungen – zum Beispiel mit RFID. Das ist wichtig für eine kontinuierliche Prozessverbesserung.

Da einige IO-Link-Ports offen bleiben, sind auch künftige Erweiterungen einfach und kostengünstig zu bewältigen. Vorteilhaft ist auch die Feldbus-Unabhängigkeit.
IO-Link ist in alle gängigen Steuerungsplattformen implementierbar.