IO-Link – der Königsweg > Feldbus-Netzwerk-Module
Netzwerk-Module

Feldbus-Technologien – für eine leistungsstarke Performance

Eine immer schnellere, flexiblere, effizientere und wandlungsfähigere Produktion erfordert die nahtlose Kommunikation vom Sensor bis ins Internet. Dadurch wächst das Datenaufkommen innerhalb der Fertigungsprozesse. Für die industrielle Automation müssen deshalb Komponenten genutzt werden, die diese Informationen zur Verfügung stellen. Gleichermaßen wird eine Infrastruktur benötigt, die die Daten über alle Ebenen hinweg transportiert. Hier schafft die Feldbus-Technologie Abhilfe. Die moderne Datenübertragung über Feldbus-Systeme wie Profibus, Profinet, EtherCAT, CC-Link oder Ethernet IP in Kombination mit IO-Link schaffen perfekte Voraussetzungen, um Ihre Produktion für die Anforderungen von Industrie 4.0 fit zu machen.

Was ist ein Feldbus?

Die erste Generation der Feldbus-Technologie wurde in den 1980er-Jahren entwickelt und verdrängte die bis dahin übliche Parallelverdrahtung. Der Feldbus ersetzt die parallelen Leitungsbündel durch ein einziges Buskabel. Wenn mehrere Devices Daten über eine einzige Leitung senden, dann muss eindeutig festgelegt sein, wer (Kennung) was (Messwert, Befehl) wann (Initiative) sagt. Das ermöglichen normierte Protokolle. Heute sind viele unterschiedliche Feldbus-Systeme mit unterschiedlichen Eigenschaften am Markt etabliert. Seit 1999 werden Feldbus-Systeme weltweit in der Norm IEC 61158 (Digital data communication for measurement and control - Fieldbus for use in industrial control systems) standardisiert.

Feldbus-Systeme und IO-Link

Das Feldbus-Protokoll vereinfacht die Verkabelung, spart Zeit bei Planung und Installation und verringert so Kosten. In Kombination mit IO-Link spielt die Feldbus-Technologie ihre Stärken noch besser aus. Durch IO-Link bekommt der Feldbus eine höhere Datenrate und das Protokoll wird besser ausgenutzt. Die Systeme werden weniger anfällig für Störungen und flexibler einsetzbar. Zudem sinken die Kosten, da keine Abschirmung benötigt wird. Ein IO-Link-System besteht aus mehreren Devices: einem IO-Link-Master, IO-Link-fähigen intelligenten Sensoren und Aktoren, die an den Master angeschlossen werden. Sollen binäre und/oder analoge Sensoren und Aktoren angebunden werden, ermöglichen dies Sensor-/Aktorhubs. IO-Link nutzt dazu drei- oder vieradrige Standard-Industrieleitungen. Diese sind hochflexibel und für viele Biegezyklen geeignet. Sie sind leicht zu verbinden, überaus kostengünstig und ihr Anschluss ist standardisiert.

Wir sprechen IO-Link

Das umfangreiche IO-Link-Portfolio von Balluff umfasst Sensoren unterschiedlicher Funktionsprinzipien und ein konkurrenzlos breites Spektrum an Netzwerk- und Verbindungstechnik. Damit unterstützt Balluff IO-Link alle gängigen Feldbus-Protokolle: Mit Feldbus-Systemen wie Profibus, Profinet, Ethernet-IP, Devicenet, CC-Link und EtherCAT sprechen wir IO-Link in allen Bereichen – für eine schnelle Inbetriebnahme, optimale Prozessabläufe, hohe Connectivity sowie größtmögliche Planungssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Mit Balluff als Hersteller von Sensortechnik und langjährigem Lösungsanbieter für die industrielle Automation sind Sie für die Zukunft und für Industrie 4.0 gut aufgestellt. Erfahren Sie mehr über die unterstützten Feldbus-Systeme.

Feldbus-Technologien

Netzwerk-Module für Profibus

Netzwerk-Module für Profinet

Netzwerk-Module für CC-Link

Netzwerk-Module für CC-Link IE/Field

Netzwerk-Module für Devicenet

Netzwerk-Module für Ethernet/IP

Netzwerk-Module für EtherCAT

Erfahren Sie mehr über Balluff IO-Link

Industrie 4.0 Geballte Kompetenz für die industrielle Automation
Industrielle Netzwerktechnik Netzwerke mit IO-Link
Safety over IO-Link Sicherheit in Balluff Qualität